Fußpflege ist weiter erlaubt

Senioreneinrichtungen

Von Anja Kriskofski

In den Seniorenheimen gilt seit Wochen ein Besuchsverbot. Die Bewohner sollen so vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus geschützt werden, das für alte Menschen besonders gefährlich ist. In den Einrichtungen gelten deshalb nicht nur Beschränkungen für Angehörige, sondern auch für andere Besucher. Fußpfleger und Physiotherapeuten dürften nur kommen, wenn es medizinisch notwendig sei, erklärt Cerstin Tschirner, Pressesprecherin der Kplus Gruppe, die in Solingen zwei Pflegeheime betreibt.

„Das betrifft zum Beispiel Diabetiker.“ Die Fußpflege führe eine medizinisch ausgebildete Podologin durch, die auf Verordnung arbeitet. Dabei würden die geltenden Schutzmaßnahmen eingehalten. So trage die Podologin eine FFP-Schutzmaske. Anbieter für kosmetische Pediküre dürfen derzeit nicht in den Heimen tätig werden, erläutert Tschirner.

Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, werde derzeit nur noch ein Dienstleister für medizinische Fußpflege zugelassen, erklärt Robert Sopella von der Unternehmenskommunikation des Diakonischen Werks Bethanien. Zu dem Seniorenzentrum in Aufderhöhe gehören drei Häuser. „Alles, was medizinisch notwendig ist, ist weiterhin möglich.“ Dabei würden selbstverständlich die Hygienevorgaben eingehalten. Das gelte auch für Physiotherapie auf Verordnung.

So müssten etwa Menschen mit einer Schluckstörung therapeutisch weiterhin behandelt werden, betont Christiane Schulze, Leiterin des städtischen Gerhard-Berting-Heims. „Aber das normale Mobilisieren zum Beispiel, bei dem die Bewohner Treppen steigen, übernehmen derzeit die Mitarbeiter. Das bedeutet natürlich mehr Aufwand.“

In den städtischen Altenzentren dürfe ab kommender Woche auch der Friseur wieder tätig werden, der die dortigen Salons gepachtet habe, kündigt Schulze an: „Er muss die Hygienerichtlinien erfüllen.“ So müssen für jeden Kunden ein neuer Umhang verwendet und die Werkzeuge stets desinfiziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare