Corona-Krise

Freibäder: Besucherzahlen sind enttäuschend

Rechnen in dieser Saison mit höchstens 12 000 Besuchern im Ittertal: Hartmut Lemmer (Fördervereinsvorsitzender) und Betriebsleiter Thomas Czeckay. Foto: Moritz Alex
+
Rechnen in dieser Saison mit höchstens 12 000 Besuchern im Ittertal: Hartmut Lemmer (Fördervereinsvorsitzender) und Betriebsleiter Thomas Czeckay.

Seit gut sechs Wochen sind die Becken im Ittertal und in der Ohligser Heide unter Corona-Auflagen geöffnet.

Von Stephanie Licciardi

Solingen. Wo sich sonst Ausflügler im bewaldeten Areal tummeln, herrscht Leere. Vereinzelte Schwimmer genießen an diesem Vormittag das etwa 22 Grad warme Wasser im Schwimmerbecken. „Ansonsten ist hier, auch bedingt durch das Wetter, leider nicht viel los“, bedauert Hartmut Lemmer, erster Vorsitzender des Fördervereins Ittertal.

Die Freibadsaison sei in diesem Jahr erstmals enttäuschend für Betreiber gewesen. Denn nicht nur das Wetter machte dem Förderverein um Betriebsleiter Thomas Czeckay und Vorsitzenden Hartmut Lemmer einen dicken Strich durch die Rechnung, sondern auch die Corona-Krise. „Wir haben das Bad, unter Auflagen und enger Absprache mit der Stadt Solingen am 11. Juni wieder eröffnet. Doch trotz Kapazitäten sind bisher maximal 450 Badegäste pro Tag zu verzeichnen gewesen.“

„Das Chlor tötet sämtliche Viren und Bakterien ab.“
Thomas Czeckay, Betriebsleiter Freibad Ittertal

Zum Auftakt in die verspätete Saison waren im Freibad Ittertal bis maximal 450 Personen in je zwei Schichten zugelassen. „Für eine Stunde haben wir anfangs das Bad geschlossen, um alles zu reinigen und zu desinfizieren“, erklärt Lemmer. Seit dem 24. Juni sind pro Tag 650 Personen gestattet. Im Einbahnstraßensystem geht es vorbei an der Schlittschuhbahn und hin zum Schwimmerbecken. Doch Umkleiden und Duschen sowie das Babybecken bleiben weiterhin geschlossen; die sanitären Anlagen sind hingegen nutzbar. Im Wasser selbst müsse der Abstand eingehalten werden.

Solingen: Trotz Kurzarbeit und Co. nutzen nur wenige die Freibäder

Thomas Czeckay nimmt seinen Besuchern die Angst vor Ansteckungen. „Das Chlor im Wasser desinfiziert nicht nur, sondern tötet auch sämtliche Bakterien und Viren ab.“ So stehe dem Schwimm- und Planschspaß nichts mehr im Wege. Dennoch seien die Besucherzahlen sehr gering. Zum Vergleich – im Vorjahr nutzten rund 30 000 Badegäste das Familienbad im Grünen. „Diese Zahlen werden wir 2020 voraussichtlich nicht erreichen“, so der Betriebsleiter im Freibad Ittertal. „Maximal rechnen wir mit 12 000 Personen. Wenn überhaupt.“ Trotz Kurzarbeit, weniger Urlaubsreisen und eingeschränktem Freizeitangebot nutzen nur wenige Solinger die Freibäder. Thomas Czeckay und Hartmut Lemmer beobachten seit einiger Zeit einen Trend. „Uns ist aufgefallen, dass immer mehr Menschen sich einen eigenen Pool im Garten oder auf der Terrasse anschaffen. Da kommt niemand mehr ins Freibad.“ Lediglich regelmäßige Schwimmer, die ihre Bahnen ziehen, zählten zu den treuen Gästen.

Trotz „mauen Starts“ recht zufrieden ist Kirsten Olsen-Buchkremer, Geschäftsführerin der Solinger Bädergesellschaft, wenn sie auf das Heidebad in Ohligs blickt: „Es läuft wunderbar.“ Viele Besucher zeigten Verständnis für Abstands- und Hygieneregeln sowie die Vorgaben für den Ticketkauf, der über die Website und an den Vorverkaufsstellen erfolgt.

Wie sich die Besucherzahlen bis zum Saisonende im August entwickeln, das bleibt auch aus Sicht der Geschäftsführerin offen. „Ich kann nicht in die Kristallkugel schauen.“ Aber die Saison sei durch Corona beeinflusst und stark vom Wetter abhängig. Die Limitierung auf 450 Personen pro Tag sei bisher noch nicht erreicht worden.

Hartmut Lemmer vom Förderverein vermutet, dass viele Menschen auch skeptisch sind, ob sie ein Freibad besuchen sollen oder nicht. „Als wir Mitte Mai die Beach-Volleyballfelder wieder geöffnet haben, war deutlich mehr los.“ Dennoch bleiben die Betreiber optimistisch. Wenn Gäste weiterhin bis zum Saisonende in die Bäder kommen, sind sie zufrieden.

Öffnungszeiten

Heidebad: täglich für von 10.30 bis 19 Uhr geöffnet. Tickets können online oder an den Vorverkaufsstellen erworben werden.

solingen-live.de

Ittertal: Geöffnet täglich von 10 bis 19 Uhr. Gäste sollten ein ausgefülltes Besucherformular mitbringen. Der Eintritt wird an der Kasse entrichtet.

ittertal-verein.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Chefarzt der Lungenfachklinik: „Es gibt nach wie vor schwere Krankheitsfälle“
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf

Kommentare