Pandemie

Forum Beruf informiert auf digitalem Weg

Das Forum Beruf ist auf der Website der Stadt zu finden. Foto: Christian Beier
+
Das Forum Beruf ist auf der Website der Stadt zu finden.

Viele Unternehmen stellen sich im Internet vor.

Von Anna Lauterjung

Solingen. Auch in diesem Jahr hatten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Klingenstadt die Möglichkeit, sich beim 11. Forum Beruf am gestrigen Donnerstag über eine Ausbildung zu informieren und mit Unternehmen aus der Region direkt in Kontakt zu treten. Dabei musste die alljährliche Berufsorientierungsmesse aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen eine neue Form annehmen und komplett digital stattfinden.

Trotzdem sei es wichtig, auch in diesen Zeiten an die Zukunft zu denken, betonte Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) in seinem Eröffnungsvideo. Kurzbach: „Jetzt müssen Sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Und das ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die man treffen kann: Was mache ich beruflich?“

Das Forum Beruf wird finanziell unterstützt vom Europäischen Sozialfonds und dem Land Nordrhein-Westfalen. Mehr als 30 lokale und regionale Unternehmen, Berufskollegs und Institutionen präsentierten am Donnerstag eine Reihe an verschiedenen Ausbildungsberufen unter einem eigenen Menüreiter auf der Website der Stadt. Dabei war für jeden etwas zu finden, von kreativen Ausbildungen zum Bauzeichner oder Mediengestalter über technische Ausbildungsberufe zum IT-Systemelektroniker bis hin zu sozialen Ausbildungen wie zur Pflegefachkraft oder zum Erzieher.

„Die digitalen Angebote sind länger verfügbar und für den Nutzer abrufbar, wann immer er Zeit hat.“
Carmen Bartl-Zorn, IHK

Für den besseren Überblick konnte das Angebot nach Ausbildungsberuf, Branche und Art des Angebotes gefiltert und sortiert werden. Bei Interesse standen weiterführende Informationen wie die Kontaktdaten der teilnehmenden Unternehmen zur Verfügung. Manche Unternehmen hatten zusätzlich Videos hochgeladen, um die Ausbildung den Jugendlichen vorzustellen. Die Ausbildungsangebote werden je nach Bedarf noch länger auf der Website der Stadt verfügbar sein, bestätigte die Pressestelle der Stadt Solingen.

Zusätzlich zu dem Angebot auf der Website der Stadt konnte ein digitales „Azubi-Dating“ zwischen Unternehmen aus dem Bergischen und interessierten Schülern zur direkten Kontaktaufnahme genutzt werden. Das Portal „Bergisches Azubi-Dating“ ist ein bergisches Gemeinschaftsprojekt und wird unterstützt von den Partnern des Bergischen Ausbildungskonsenses.

Auch hier stellten sich die Betriebe digital vor und präsentierten ihre freien Ausbildungsstellen in den verschiedenen Ausbildungsberufen. Neben den Kontaktdaten ließ sich hier auch eine Beschreibung des Berufes finden. Bei Interesse an einer der freien Stellen konnten Besucher des Portals direkt einen Termin für ein persönliches Gespräch per Telefon oder Videochat vereinbaren.

Die digitale Variante des Forums Beruf bringt einen großen Vorteil, findet die Geschäftsführerin des Bereiches Aus- und Weiterbildung der Bergischen Industrie- und Handelskammer, Carmen Bartl-Zorn. „Die digitalen Angebote sind länger verfügbar und für den Nutzer abrufbar, wann immer er Zeit hat“, sagte Bartl-Zorn. Dadurch hätte jeder Jugendliche die Möglichkeit, sich jederzeit zu informieren und nicht nur zu einem festgelegten Termin.

„Die Berufsorientierung ab Klasse 8 ist das Wichtigste, um einen ersten Eindruck zu bekommen, was ich suche und wo ich es machen kann“, betont Bartl-Zorn. Durch die Corona-Pandemie sei die Berufsfelderkundung in den Firmen nicht mehr möglich gewesen. Ihr Appell an die Schüler ist daher, die Angebote der Agentur für Arbeit zu nutzen.

Ursprünglich war im Theater und Konzerthaus auch ein Berufsparcours geplant, an dem Schüler vor Ort hätten teilnehmen können. Dieser musste allerdings aufgrund des aktuellen Pandemie-Geschehens abgesagt werden. Der Berufsparcours des Technikzentrums Minden-Lübbecke in Kooperation mit der Kommunalen Koordinierung Solingen und der Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände e. V. bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, verschiedene Berufsfelder an aktiven Stationen kennenzulernen und bei einer ersten Aufgabe aus dem Berufsalltag ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. So kann direkt ausprobiert werden, ob der Beruf zu den eigenen Vorstellungen passt und neue Berufe können aktiv entdeckt werden. Zum digitalen Forum Beruf:

forumberuf.solingen.de

In eigener Sache

Auch die Mediengruppe B. Boll war beim diesjährigen Forum Beruf vertreten. Gesucht wird Nachwuchs für die Ausbildung zum Medienkaufmann (m/w/d) Digital und Print und für die dualen Studiengänge Wirtschaftsinformatik und General Management. Zwischen Marketing, Vertrieb und Anzeigenverkauf – die Ausbildung bei B. Boll hat viele Aspekte, doch das eigenständige Azubi-Projekt „Wat Nu?“, das bergische Ausbildungsmagazin, ist eine Besonderheit. Weitere Informationen sind auf der Karriereseite der Mediengruppe zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Corona: Inzidenz liegt am Donnerstag erneut über 50 - Stadt verhandelt
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Stadt Solingen warnt vor dem Betreten von Waldwegen
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei
Nach Unfall: Die L 74 ist wieder frei

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare