Flug ins All oder Ballonfahrt: Taktiker haben ihre Freude

Die Inseln im Nebel fordern den Strategen. 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren können dort gemeinsam spielen.
+
Die Inseln im Nebel fordern den Strategen. 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren können dort gemeinsam spielen.

Experte Bernhard Meier stellt zwei Gesellschaftsspiele vor

Gesellschaftsspiele sind in Corona-Zeiten vielfach entdeckt worden. Spieleexperte Bernhard Meier gibt zwei Tipps:

Kassiopeia: Die Menschheit ist auf dem Weg ins ferne All. Im Sternbild Kassiopeia werden Systeme mit geeigneten Planeten zur Besiedelung entdeckt. Jeder Spieler führt eine Expedition, welche sieben Planeten eines Systems terraformen soll, um diese für Menschen vorzubereiten. Die Planeten (Karten) seines Systems liegen vor dem Spieler in Reihe aus, wobei jede Karte die Terraforming-Kosten des rechten Nachbarplaneten vorgibt und das Logistik-Zentrum (Erde oder Mars) zeigt, das für den Planeten zuständig ist. Gehört die Mehrheit der eigenen Planeten zum gerade aktiven Zentrum, bringt dies Boni bei den Aktionen.

Am Zug, wählt der Spieler zunächst einen Spezialisten (Karte) aus, der ihn mit Sonderfähigkeiten unterstützt, nutzt diese oder kauft eine der notwendigen Terraforming-Ressourcen (Bots, Energielinsen, Zellkulturen). Anschließend hat er die Möglichkeit, einen Planeten seines Systems zu terraformen. Der veränderte Planet wechselt dabei das Logistik-Zentrum und schaltet einen Effekt frei, der ab sofort nutzbar ist. Wer zuerst alle Planeten seines Systems terraformt hat, gewinnt.

Fazit: ein kartengesteuertes, recht abstraktes Wirtschaftsspiel mit taktischen Aspekten, die vor allem bei höherer Spielerzahl zur Geltung kommen.

„Kassiopeia“ von Hobby World/Kobold Spieleverlag für 2 bis 5 Spieler ab 12 Jahren

Die Inseln im Nebel:

Die Spieler erkunden im eigenen Ballon ihre Insel, die bis auf die Küstengebiete im Nebel liegt, und machen verborgene Felder durch Auslegen von Landschaftsplättchen sichtbar. Zum Rundenstart werden neue Plättchen auf Wolken bereitgelegt. Ein Richtungswürfel legt die Flugrichtung der Runde fest, ein Bonuswürfel bringt allen Ballonfahrern einen Vorteil. Bei der Fahrt nutzt jeder möglichst den in der laufenden Runde herrschenden Wind und die Reichweiten-Vorgabe des Feldes, auf dem sein Zug beginnt.

Die Piloten fliegen nacheinander (setzen oft Energie ein, um Zugweite oder gar die Flugrichtung zu ändern), wählen nach der Landung alle Plättchen einer Wolke und entscheiden, ob sie diese aufs eigene Okular (Tableau) legen oder in Energie umwandeln. Zum Abschluss legt jeder Ballonfahrer beliebig viele Plättchen seines Okulars auf freie Felder um sein Landefeld aus. So entsteht nach und nach die eigene Insellandschaft. Das Spiel endet, wenn ein Spieler alle sechs Küstenlandschaften mit der Mitte seines Eilandes verbunden hat. Siegpunkte gibt es für Plättchen, die mit passenden Küsten verbunden sind, integrierte Städte und die Mehrheit an platzierten Monumenten.

Fazit: ein gelungenes strategisches Legespiel mit verständlichen Regeln und stimmiger Ausstattung.

„Die Inseln im Nebel“ von Schmidt-Spiele für 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach

Kommentare