Pandemie

Finanzen in der Corona-Krise: So reagieren viele Solinger

Roland Dingerkus berät Menschen, die in der Schuldenspirale feststecken. Foto: Christian Beier
+
Roland Dingerkus berät Menschen, die in der Schuldenspirale feststecken.

Es gibt kostenfreie Schuldnerberatungsangebote – aber sie bleiben häufig ungenutzt.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Roland Dingerkus, selbstständiger Schulden- und Insolvenzberater in Ohligs, wird derzeit weniger kontaktiert, als man vermuten könnte. Nicht einmal sein „Corona- Hilfsangebot“, kleineren Unternehmen kostenfrei beratend zur Seite zu stehen, sei angenommen worden, sagt er. „Das war meine Art, mich in der Krise einzubringen. Statt während des Lockdowns für ältere Nachbarn einzukaufen oder Masken zu nähen, wollte ich meine über Jahrzehnte als Fachmann gesammelte Kompetenz zur Verfügung stellen, um schnelle Hilfe anzubieten.“ Genutzt habe seine Idee bisher niemand, obwohl viele Fragen und Unsicherheiten unter den Menschen seien.

„Allein das immer undurchsichtiger gewordene Gespinst der Soforthilfemaßnahmen hat viele Fragen bei Solo-Selbstständigen und kleineren Unternehmen aufgeworfen“, sagt Dingerkus. „Genau dieses Klientel ist aber per se mein Spezialgebiet“.

Dingerkus ist der einziger privater Anbieter zum Thema Schuldnerberatung in Solingen. Er arbeitet im Austausch mit den Beratungsstellen bei der Diakonie, der Verbraucherzentrale und anderen. Selbst jahrelang bei einem kirchlichen Träger als Sachgebietsleiter für Insolvenzberatung tätig, arbeitet er bewusst nicht gegen, sondern mit der „Konkurrenz“, einen Begriff, den er bewusst in Anführungszeichen setzt.

„Ich habe hier einen viel höheren Personalschlüssel und bin für manche Fälle mit meinem Langzeit-Know-How besser gerüstet; oft genug verweise ich Anfragen meinerseits weiter. Wichtig ist immer erst einmal zu klären, wo das individuelle Problem liegt und wie man am besten vorgeht.“

Viele seiner Kunden ständen zum Beispiel der privaten Insolvenz als grundlegende Chance für einen Abschluss der Altlast und darauf folgendem Neuanfang skeptisch und ablehnend gegenüber. „Sie fürchten den daraus resultierenden Negativ-Eintrag bei der Schufa“. Was sie oft eben nicht wüssten sei, das allein ihre Schulden schon den sogenannten Score komplett in den Keller haben rutschen lassen. „Da spielt eine Insolvenz überhaupt keine Rolle mehr.“

„Es kommen mehr Kunden, die zuvor Abgegebenes wieder einlösen.“
Jochen Brauers, Geschäftsführer des Pfand-und Leihhauses Brocker

Auch Jochen Brauers, Geschäftsführer des Pfand- und Leihhauses Brocker, hält eine auf den ersten Blick verblüffende Tendenz aus der bisherigen Corona-Zeit fest: „Es ist ganz und gar nicht so, dass uns nun verstärkt Menschen ihre Wertgegenstände anbieten, um dafür Bargeld zu bekommen. Im Gegenteil: Es kommen mehr Kunden, die zuvor Abgegebenes wieder auslösen.“ Woran das liegt, kann er nur mutmaßen: „Vielleicht nutzen viele das nun nicht fällige, aber im Jahresbudget eingeplante Urlaubsgeld, um sich ihr Eigentum wieder abzuholen“

Vielleicht, so seine Überlegungen weiter, habe sich der Lebensstandard im Alltag zwangsläufig reduziert weil man während des Lockdowns weder essen gehen noch Kulturveranstaltungen besuchen konnte. Größere Anschaffungen wurden weniger getätigt. „Auch das Osterfest musste zwangsläufig kleiner und damit kostenreduzierter gefeiert werden“, führt Brocker aus.

Inzwischen sei aber bei ihm im Pfandleihhaus alles wieder auf normal gestellt. Noch schlage das Pendel nicht zur anderen Seite aus. „Wir sind gespannt ob das so bleibt, das hängt ja davon ab, wie tief die Wirtschaftsrezession durchschlägt.“ Wenn aus Kurzarbeiterzeiten betriebsbedingte Entlassungen würden oder Selbstständige ihr Geschäftsmodell aufgeben müssten, könnte sich das Blatt natürlich wenden. „Aber das weiß niemand und auch wir wünschen uns das nicht“.

Beratungsstellen

Kontakte: Roland Dingerkus, Tel. (02 12) 23 56 80; Verbraucherzentrale NRW, Tel. (02 12) 22 65 76 01; Diakonie Solingen, Schuldnerberatung, Tel. (02 12) 22 65 76 01

Schufa: Die Schufa Holding AG ist eine privatwirtschaftliche deutsche Wirtschaftsauskunftei in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft mit Geschäftssitz in Wiesbaden. Zu den Aktionären gehören Kreditinstitute, Handelsunternehmen und sonstige Dienstleister.

Bonität: Anhand des Zahlungsverhaltens einer Person – so wie es sich in in der Vergangenheit dargestellt hat – werden bei der Schufa Prognosen über Zahlungsverhalten in der Zukunft getroffen und in Zahlenwerte übersetzt. Die Schufa Auskunft wird von Unternehmen oder Vermietern eingeholt, um die Bonitätsauskunft potenzieller Kunden zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare