Musikgeschichte

Film und Schau würdigen Rockcity

Zur Eröffnung und Filmpremiere von „Rockcity is Electric“ im Haus der Jugend begrüßte Organisator, Autor und Musiker Julian Müller (Mitte) auch Coco Teuber und die Sängerin Suzan Köcher. Foto: Christian Beier
+
Zur Eröffnung und Filmpremiere von „Rockcity is Electric“ im Haus der Jugend begrüßte Organisator, Autor und Musiker Julian Müller (Mitte) auch Coco Teuber und die Sängerin Suzan Köcher.

Von Jazz und Rock ‘n’ Roll, über Reggae und Garage-Rock bis in die heutige Zeit.

Von Lara Klee

Solingen hatte musikalisch schon immer eine Menge zu bieten: Promotion Soul Concern, The Lonestars, S.Y.P.H., Phone Bone, Mods, Accept, Soon Come, Embryonics – all diese Bands sind auch heute noch bedeutend für die Stadt Solingen. Wie bedeutend genau, das wurde nun in einer Ausstellung samt Dokumentarfilm festgehalten, beides hatte am Wochenende im Haus der Jugend Premiere.

Julian Müller, Kopf der Blackberries, hatte in seiner ST-Reihe bereits eine Zeitreise durch die Musikgeschichte Solingens beschrieben. Nun sollte diese Geschichte durch Erinnerungsstücke, einen Film und die Musiker selbst noch einmal verdeutlicht werden. Gemeinsam mit Jens Vetter, Musiker und Filmemacher, und Jens Stuhldreier, Jugendförderung und Musiker, entstand die Idee für die Ausstellung und den Dokumentarfilm. Die Ausstellung trägt den Titel „Rockcity is Electric“. Die Räume und Flure des Hauses der Jugend wurden dafür mit Fotos von früheren Konzerten, teils jahrzehntealten Flyern und Plakaten versehen. Allein im ersten Raum der Ausstellung hingen 741 Flyer und 140 Fotos. Im Saal des Hauses wurden mehrere Stationen aufgebaut, die verschiedene Musikepochen und dessen Bands behandeln.

Neben Informationen über die jeweiligen Bands waren auch allerhand Erinnerungsstücke zu sehen wie private Fotos der Bandmitglieder oder handgeschriebene Songtexte. Besondere Highlights waren die Gitarre von The Lonestars, das Drumset von Cave-4, Jacken von Phone Bone und die roten Schuhe von Coco Teuber.

Danksagungen und Reden gab es im Vorfeld der Filmpremiere zur Ausstellung von der Hausleiterin Josephine Baumann, Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) sowie Jens Stuhldreier und Julian Müller.

„Rockcity is Electric“: Film und Ausstellung zur Solinger Musikgeschichte

 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier
 © Christian Beier

Der Film behandelt all die bedeutenden Bands der Klingenstadt. Hermann Daun und Kalla Kuntze berichten vom Durchbruch von Promotion Soul Concern, ebenso Erhard Schulte und Gerd Riedel über The Lonestars. Es geht um den Start ihrer Karriere, neue Weltbilder und eine rebellierende Jugend. Auch dabei ist die Band S.Y.P.H., über die Peter Braatz und Jojo Wolter berichten. Sie selbst bezeichneten sich als „intellektuelle Punks“, „die Punk-Band vom Gymnasium“. Das Kinderzimmer war der Proberaum.

„Es gibt nichts Geileres, als auf der Bühne zu stehen.“

Coco Teuber, Musiker

Nicht wegzudenken aus diesem Dokumentarfilm über die Solinger Musikgeschichte ist auch Coco Teuber. Als Sänger der Mods ist er bekanntgeworden. Seine Musikerfreunde im Film nennen ihn einen „bunten Hund“ und „ein Vorbild für viele Musiker“. Er sagte im Film: „Es gibt nichts Geileres, als auf der Bühne zu stehen.“

Wichtig für die Dokumentation ist auch Jens Stuhldreier, der selbst an der Ausstellung mitgearbeitet hat. Der Durchbruch kam mit der Band Embryonics. In Solingen hat sich auch die Band Soon Come einen Namen gemacht. Unter anderem dadurch, dass Birgit Correns die erste Frau am Bass in einer Solinger Band war.

Neue Projekte

„Dieses Wochenende war nur der Auftakt“, so Julian Müller über die Ausstellung und die Premiere seines Dokumentarfilms. Er soll im Rahmen von Veranstaltungen gezeigt werden. Außerdem sind weitere Projekte in Planung.

In der ST-Serie zur Solinger Rockgeschichte sind unter anderem erschienen:

Phone Bone und die NDW prägten die 80er: Blues-Gitarren und elektronische Ästhetik bohrten sich ins Bewusstsein einer Generation.

Coco bringt den wilden Beat nach Solingen: Die Einflüsse der 1960er waren in allen nachfolgenden Jahrzehnten zu spüren.

Eingängige Songs und rauschende Feste: Bands wie Lax Alex Contrax sorgen seit vielen Jahren für volle Häuser und tolle Konzerterlebnisse.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare