Wichtige Objekte werden regelmäßig gecheckt

Feuerwehren kämpfen bei Brandschau mit Personalmangel

+
Personalmangel bei der Feuerwehr wirkt sich auf verschiedene Weisen aus.

Dadurch kam es zu Engpässen. Zwischenzeitlich konnten aber auch in Solingen die notwendigen Überprüfungen erfolgen.

Von Stefan Prinz

Die Nachricht aus Wuppertal sorgte auch in Solingen für Aufsehen: Die Wuppertaler Feuerwehr hatte über Jahre zu wenige Brandschauen im Stadtgebiet durchgeführt. Nach einer Überprüfung durch das Rechnungsprüfungsamt offenbarte sich, dass die Fristen in 2018 teils bis zu zwölf Jahre abgelaufen waren – bei Gebäuden, die spätestens alle sechs Jahre eine Brandschau erhalten sollten. Ursache war Personalmangel. Ähnliche Probleme gab es offensichtlich auch in Solingen.

In Paragraf 26 des Landesgesetzes über Brandschutz ist festgeschrieben, dass Gebäude, „die in erhöhtem Maße brand- oder explosionsgefährdet sind“ oder „in denen der Ausbruch eines Brandes eine Großzahl von Personen“ gefährden könnte, regelmäßig zu überprüfen sind. In Solingen und in Wuppertal sind das zusammen mehrere tausend Gebäude. Besonders schützenswerte Bauten wie Krankenhäuser, Kindergärten und Pflegeheime müssen alle drei Jahre kontrolliert werden, andere gefährdete Gebäude wie Hochhäuser, Gewerbeobjekte oder Bahnhöfe nur alle sechs Jahre.

Als Konsequenz aus der Brandkatastrophe des Grenfell-Towers, der im Juni 2017 in London rund 80 Menschen zum Opfer fielen, wurden auch in Solingen viele Gebäude noch einmal genauer unter die Lupe genommen, heißt es aus dem Rathaus. 2018 wurden fast alle Anforderungen vollständig abgearbeitet. „Personell bedingt wurde diese Quote in diesem Jahr leider nicht ganz erreicht, doch inzwischen konnte dieser Engpass behoben werden“, erklärt eine Stadtsprecherin in Solingen. Der vorbeugende Brandschutz gemäß des Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetzes „war und ist natürlich kontinuierlich gewährleistet“, betont sie.

Die brandschaupflichtigen Objekte werden in Kategorien eingeteilt: Priorität 1 haben Pflege- und Betreuungsobjekte wie Krankenhäuser, Altenheime, Kitas und Obdachlosenunterkünfte, die alle drei Jahre kontrolliert werden. Priorität 2 haben Versammlungsstätten und Unterrichtsgebäude mit einer Drei-Jahres-Frist sowie Hochhäuser und Feuerwehr-Flächen mit einer Sechs-Jahres-Frist. Unter die Kategorie 3 fallen Veranstaltungs-, Ausstellungs- und Gewerbeobjekte sowie Tiefgaragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Corona: Inzidenzwert wieder über 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert wieder über 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert wieder über 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus
Solinger nach Vulkanausbruch auf La Palma in Sicherheit gebracht
Solinger nach Vulkanausbruch auf La Palma in Sicherheit gebracht
Solinger nach Vulkanausbruch auf La Palma in Sicherheit gebracht

Kommentare