FDP: Schlechte Kita-Planung im Rathaus

-ate- Der städtischen Kindergarten-Bedarfsplanung stellt die FDP ein schlechtes Zeugnis aus. Dass nun 600 Betreuungsplätze fehlen, ist nach Ansicht des jugendpolitischen Sprechers der FDP, Raoul Brattig, auf „mangelnde Handlungsbereitschaft“ zurückzuführen. Die Eltern hätten dabei das Nachsehen. Der Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Ulrich G. Müller, wies darauf hin, dass seine Partei bereits eine Elternbefragung gefordert habe, um den Bedarf zu ermitteln. Da es zu wenig Erzieherinnen gebe, müssten die städtischen Kitas laut Brattig zudem mehr ausbilden. Er fordert nicht nur den Ausbau von Kita-Plätzen. Das Angebot müsse auch flexibler werden. Berufstätige Eltern benötigen nach seiner Einschätzung bis in die Abendstunden und an Wochenenden Betreuung für ihre Kinder. Solche Angebote gebe es in Solingen nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare