FDP kritisiert Situation im Nahverkehr

-böh- Die Bezirksvertreter der FDP zeigen sich über die „anhaltend schlechte Situation im schienengebundenen Nahverkehr“ verärgert. Von Solingens Vertretern im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) fordern die Liberalen, sich mit Nachdruck für eine Verbesserung einzusetzen. Am Solinger Hauptbahnhof und in Wuppertal-Vohwinkel lasse die Pünktlichkeit der Züge zu wünschen übrig.

Gleiches gelte für die Informationspolitik der Bahn bei Verspätungen und die Sauberkeit der Bahnhöfe. Andreas Zelljahn, FDP-Vertreter in der Bezirksvertretung Gräfrath, betont, dass die Mängel die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs infrage stellen: „Viele Pendler nehmen deshalb leider nach wie vor das Auto.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare