Falsche Tierliebe: Bienen jetzt nicht mit Honig füttern

Bienen darf man nicht mit Honig füttern. Archivfoto: cb
+
Bienen darf man nicht mit Honig füttern. Archivfoto: cb

Amerikanische Faulbrut bedroht den Nachwuchs der fleißigen Pollensammler

Von Philipp Müller

Bis Donnerstag soll es schon fast frühsommerlich werden. Das wird auch die ersten Insekten auf den Plan rufen. Eventuell sogar Honigbienen. Aber jetzt wäre es, nach Auskunft der Vorsitzenden des Vereins der Solinger Imker, Agnès Debroye, völlig falsch, Teller im Garten mit Honig auszustellen, um die Bienen zu füttern. Auch Zuckerwasser helfe den Bienen beim Neustart in die Saison nicht. Das Honig-Verbot klingt völlig paradox – schließlich produzieren Bienen Honig, um sich davon zu ernähren. Doch Debroye betont: „Honig aus dem Glas ist eine Katastrophe für heimische Bienen.“

Der Grund liegt im Honig selbst. Industriell gefertigter Honig ist in der Regel eine Mischung aus aller Welt. Und so kann der Honig Sporen der Amerikanischen Faulbrut enthalten - eine für Bienen tödliche Krankheit. Die erwachsenen Bienen tragen die Sporen in den Stock und übertragen sie auf den Nachwuchs, der durch die Bakterien stirbt. So bekräftigt der Vorsitzende des Deutschen Imkerbunds, Olaf Lück: „Deshalb sollten Laien auf keinen Fall Bienen mit Honig füttern.“

Zuckerwasser sei auch nicht notwendig, ergänzt die Solinger Imkerin, denn ihre Zunft versorge die Völker über den Winter und jetzt im Frühjahr selbst mit Nahrung. Zudem leide unter der Gabe von Zuckerwasser die Honigqualität, warnt der Deutsche Imkerbund.

Wer den Bienen helfen wolle, der stellt jetzt einen Teller mit Wasser auf. Diese Trinkhilfen soll man auch über den Sommer aufstellen. Und noch eine Hilfe kann jetzt organisiert werden. Das ist eine kleine Blumenwiese. „Da reichen schon vier Quadratmeter im Garten aus“, berichtet Debroye. Samenmischungen für Blumenwiesen bieten der Gartenfachhandel und die Gartenmärkte an. Hilfreich für die Artenvielfalt sind auch Insektenhotels. Die gibt es ebenfalls fertig zu kaufen, im Internet gibt es viele Bauanleitungen dafür. Diese Nisthilfen dienen den Wildbienen und auch bestimmten Hummelarten. Die offenen Gehölzstrukturen sollten auch jetzt zu Beginn des Frühjahrs aufgebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare