Gedenken

Erinnerung an die Novemberpogrome

An die Opfer der Novemberpogrome von 1938 erinnert das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage in Kooperation mit der Jüdischen Kultusgemeinde Wuppertal, dem Jugendstadtrat und dem Arbeitskreis Christlicher Kirchen.

Am Dienstag, 9. November, sprechen um 13.30 Uhr auf dem oberen Schulhof des Gymnasiums Schwertstraße, wo einst die Synagoge stand, Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Leonid Goldbach, der Vorsitzende der Jüdischen Kultusgemeinde Bergisch Land, bevor deren Rabbiner Chaim Kornblum den ersten Teil des Gedenkens mit einem Gebet beschließt. Im Anschluss folgt, angeführt vom Jugendstadtrat, ein gemeinsamer Mahngang zur Stadtkirche am Fronhof. Dort findet ein Programm mit dem Titel „Gedenken und Verantwortung“ statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Hofgarten: Edeka Pauli wird größer
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
Die ganze Familie ist von Krankheiten betroffen
S-Bahn 7: Abellio gibt auf
S-Bahn 7: Abellio gibt auf
S-Bahn 7: Abellio gibt auf
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht
Sexueller Missbrauch: Arzt aus Solingen steht vor Gericht

Kommentare