Konzert

Endlich wieder live: Solinger Urgesteine rocken die Cobra

Five Live (v. l.: Georg Steinbrück, Laurent Charnay, Ilka Mettelsiefen, Michael Andreasen und Gerd Krüger) gestalteten den Covermusik-Abend in der Cobra gemeinsam mit Karmas Choice.
+
Five Live (v. l.: Georg Steinbrück, Laurent Charnay, Ilka Mettelsiefen, Michael Andreasen und Gerd Krüger) gestalteten den Covermusik-Abend in der Cobra gemeinsam mit Karmas Choice.

Five Live und Karmas Choice kehren nach langer Pause auf die Bühne zurück.

Von Holger Hoeck

Solingen. Der Bühnennebel zog seine Bahnen und legte sich wie ein Schleier über die Besucher. Scheinwerfer ließen rote, blaue und weiße Lichtstrahlen hindurchschimmern. Während manches Paar seinen Platz auf Barhockern an Tischen gefunden hatte, bevorzugten andere zu stehen, um sich freier zu den rockigen Tönen des Cover-Rock-Doppelkonzerts in der Cobra bewegen zu können.

„Es ist total super, wieder gemeinsam mit euch hier sein und endlich wieder spielen zu können“, begrüßte Laurent Charnay das Publikum und sprach damit allen Anwesenden aus den Herzen. Der Sänger der Cover-Rockband Five Live war glücklich, mit seinen vier Bandmitgliedern das Haus rocken zu dürfen und schaffte es schnell, die Menge zum Mitsingen und Mittanzen zu animieren. Bekannte Klassiker von „Beds are burning“ der australischen Band Midnight Oil über Joan Jetts „I love Rock ’n’ Roll“ bis zur Zugabe „Jump“ (Van Halen) boten die Hobbymusiker – und verbreiteten beste Stimmung im Kulturzentrum.

Etwas im Schatten von Charnay und der stimmgewaltigen Lead-Sängerin Ilka Mettelsiefen stand Georg Steinbrück mit seiner Gitarre. Seit 54 Jahren macht der frühere Bankkaufmann Musik, steht seit Jahrzehnten auf den Bühnen Solingens und der Region und kann natürlich auf ereignisreiche Zeiten zurückblicken. „Es dürften zwischen 12 und 15 Bands gewesen sein, in denen ich gespielt habe. Schön war dabei stets, wenn jeder seine individuellen musikalischen Vorlieben einbringen konnte. So machen wir das bei Five Live auch. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und versucht dann, die anderen mitzunehmen. Dadurch bereichern wir uns gegenseitig“, erklärt der heute 69-Jährige.

Karmas Choice spielte erstmals in neuer Besetzung

Seit sechs Jahren ist seine aktuelle Band, deren Gründung mehr als 20 Jahre zurückliegt und von Steinbrück geprägt wurde, in der aktuellen Besetzung zusammen. Sowohl in den wöchentlichen Proben als auch bei den Gigs stehe der Spaß im Vordergrund. „Nach Corona ist einfach ein Nachholbedarf an Konzerten spürbar, bei uns wie beim Publikum. Jeder hat gemerkt, dass einfach etwas gefehlt hat.“

Auch die Bandmitglieder von Karmas Choice fieberten regelrecht ihrem Auftritt entgegen. Kein Wunder, denn es war ihr erstes Konzert in neuer Besetzung. „Wir haben uns im Januar 2019 gegründet, und auch durch Mundpropaganda schnell einige Gigs spielen können. Dann kam die Pandemie, und unser Bassist sprang ab. Einen Neuen zu finden, war nicht einfach, zumal ein Vorspielen ja nicht erlaubt war“, blickt Gitarrist Andreas „Jenno“ Jentsch zurück.

Wie Steinbrück ist auch der hauptberufliche Kaufmann ein Urgestein in der Solinger Musikszene. „Mit 14 habe ich angefangen, Gitarre zu spielen, und schon bald war ich Mitglied in der Coverband Dingsbums. Später habe ich dann längere Zeit in der Deutschrockband Kristallklar mitgewirkt“, erinnert sich der 58-Jährige, der stolz ist, dass sich sein fünfjähriger Enkel schon für sein Instrument begeistert. „Das geht vielleicht in die richtige Richtung“, sagt er lachend.

Für den Auftritt hatte das Quartett Coversongs von Melissa Etheridge („Like the way I do“), Billy Idol („Rebel Yell“) oder auch BAPs „Verdamp lang her“ gewählt und dabei den vom Publikum dankbar aufgenommenen Fokus auf die 80er Jahre gelegt. Ein Volltreffer, wie schnell klar wurde.

„Jeder von uns hat seine musikalischen Vorbilder, und diese Vielfalt spiegelt sich dann auch in unserem Programm wider.“ Annähernd 20 Lieder umfasst das aktuelle Repertoire, das jedoch stetig erweitert wird. Die Band hofft, bald mehr Konzerte geben zu können. Kurz vor Weihnachten soll im Waldmeister das nächste folgen.

Rückblickend auf seine bisherige aktive Musikerzeit zieht Andreas Jentsch ein nachdenkliches Fazit. „Die Auftrittsmöglichkeiten für Bands wie unsere sind weniger geworden. Auch das Zuschauerverhalten hat sich geändert. Früher waren Konzerte eher wie Partys, und das Feiern stand im Vordergrund. Heute ist es für viele wichtiger, zu filmen und einfach dabei zu sein. Das Miteinander ist schon anders geworden.“ Zur Freude seiner Band überwog an diesem Abend jedoch das Party-Gefühl.

Bandbesetzungen

Five Live sind: Ilka Mettelsiefen (Gesang, Keyboard), Laurent Charnay (Gesang, Percussion), Gerd Krüger (Bass), Michael Andreasen (Drums), Georg Steinbrück (Gesang, Gitarre).

www.fivelive-coverrock.de

Karmas Choice sind: Doro Römer (Gesang), Andreas „Jenno“ Jentsch (Gitarre), Ralf Schäfer (Schlagzeug), Heinz Schreiber (Bass) und Johannes Jakob (Technik).

www.karmaschoice.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Die Nutzung von Regenwasser hat in Solingen Regeln
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur

Kommentare