Bildung

Duales Studium für Spitzensportler

Leistungssport mit Wettkämpfen und Training und dazu eine Ausbildung und Berufsschule – die Anforderung, Sport und Beruf unter einen Hut zu bringen, ist für junge Spitzensportlerinnen und -sportler oft schwierig.

Die Landesregierung setzt daher ein Konzept weiter um, Städte und Gemeinden für eine Kooperation zur Förderung der dualen Karriere zu gewinnen.

Auch die Stadt Solingen ist dabei mit im Boot. Ab dem Ausbildungsjahr 2023 unterstützen das Land NRW und die Stadt Solingen gemeinsam Sporttalente bei der beruflichen Ausbildung. Junge Leistungssportler können bei der Stadt das Duale Studium „Bachelor of Laws“ innerhalb von fünf statt in drei Jahren absolvieren. Voraussetzung ist neben Abitur oder Fachhochschulreife, dass die Interessenten einem Bundes- oder Landeskader einer olympischen oder paralympischen Sportart angehören oder Mitglied in einer entsprechenden Auswahlmannschaft sind. Das Studium wird an die Trainings- und Wettkampfzeiten angepasst. Staatssekretärin Andrea Milz und Oberbürgermeister Tim Kurzbach haben eine entsprechende Kooperation unterzeichnet. -sith-

Weitere Infos gibt es per E-Mail: c.schauenberg@solingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Notfall: 15-jähriger Solinger tut das einzig Richtige
Notfall: 15-jähriger Solinger tut das einzig Richtige
Notfall: 15-jähriger Solinger tut das einzig Richtige
Solinger Polizei soll Taser erhalten
Solinger Polizei soll Taser erhalten
Solinger Polizei soll Taser erhalten
Corona: Weiterer Todesfall in Solingen
Corona: Weiterer Todesfall in Solingen
Corona: Weiterer Todesfall in Solingen
Ingo Schäfer dankt Ermittlern und hofft auf Aufklärung
Ingo Schäfer dankt Ermittlern und hofft auf Aufklärung
Ingo Schäfer dankt Ermittlern und hofft auf Aufklärung

Kommentare