Ferienkurse

Der Dschungel zieht ins Kunstmuseum ein

Im Atelier des Kunstmuseums haben Kinder viele bunte Dschungelbilder entstehen lassen. Elefanten, Giraffen und Tiger wurden gemalt, ausgeschnitten und aufgeklebt. Foto: Christian Beier
+
Im Atelier des Kunstmuseums haben Kinder viele bunte Dschungelbilder entstehen lassen. Elefanten, Giraffen und Tiger wurden gemalt, ausgeschnitten und aufgeklebt.

In den Ferienkursen konnten sich die Kinder künstlerisch austoben – die Bergische Kunstausstellung lockt ab September.

Von Alexandra Dulinski

Solingen. Sieben Kinder machten sich am Dienstag über den Dschungel und seine Tierwelt Gedanken. Verteilt auf vier große Tische saßen sie in Kittel gehüllt im Museumsatelier des Kunstmuseums. „Dschungelleben – alles so schön grün hier“ lautete das Motto des Ferienkurses, der noch bis Freitag läuft.

Bunte Farben, grüne Pappe, Kreppband, Schnüre, Schwämme und Pinsel warteten darauf, von den Kindern benutzt zu werden. „Heute malen wir nicht nur, wir schneiden, kleben und zeichnen auch“, erklärte Pädagogin Christiane Winkler zu Beginn des Workshops. Und: Jeder sei sein eigener Künstler, jeder male anders. Damit machte sie den Kindern Mut, dass es in Ordnung sei, wenn der eigene Bär sich von dem des Nebenmanns unterscheide. „Das Wichtigste ist, dass Du deine Ideen verwirklichst“, sagte sie. Jeder solle ein Erfolgserlebnis haben.

„Es ist für die Kinder wichtig, nach fünf Monaten Pause wieder etwas zu machen.“
Alina Norres, Praktikantin

Zunächst sollten die Kinder ein weißes Blatt Papier ganz in Grüntönen gestalten, das als Hintergrund für den Dschungel dient. Dazu wurde mit Schwämmen losgetupft, gesprenkelt und Farbe verrieben. Um den Kindern die Vielfalt an Grüntönen zu zeigen, führte Christiane Winkler die Kinder anschließend in den Ausstellungsraum. „Das Grün ist immer wieder anders“, erklärte sie vor zwei Bildern, die einen Wald und einen See zeigten. Alexander (7) stellte fest: „Das sieht fast wie Gold aus.“

Anschließend wurden Tiere gezeichnet und ausgeschnitten. Ciara (14), die schon zum dritten Mal an einem Ferienkurs teilnimmt, wollte ihr Bild „möglichst afrikanisch gestalten – mit Schlangen, Giraffen und Elefanten“. Lena (10) begeisterte sich für die kleinen Tiere des Dschungels. „Ich will ganz viele Käfer und schöne Schmetterlinge malen“, erklärte sie. Aber auch Tiger dürfen in ihrem Dschungel nicht fehlen. Ausgeschnittene Blätter aus verschiedenen Materialien schafften dann noch einen dreidimensional Eindruck.

Praktikantin Alina Norres freute sich, dass die Sommerferienkurse im Kunstmuseum stattfinden können: „Es ist für die Kinder wichtig, nach fünf Monaten Pause wieder etwas zu machen.“

Normalerweise finden in den Kursen bis zu 16 Kinder Platz, am Dienstag war die Höchstzahl mit sieben bereits erreicht. „Wir sind lieber einmal mehr vorsichtig“, erklärt Museumsdirektorin Gisela Elbracht-Iglhaut. Die bisherigen Kurse seien alle gut angenommen worden.

Bergische Kunstausstellung lockt Besucher im September an

Nach den Sommerferien sollen samstags auch wieder die Vormittage für Kinder im Grundschulalter starten. „Ich orientiere mich dabei an den Maßgaben der Grundschulen“, berichtet Elbracht-Iglhaut. Im November lockt der Wettbewerb „Klasse Kunst“ auch wieder Schulen in das Museum.

Die Besucherzahlen seien momentan noch etwas verhalten, berichtet die Direktorin. Die Ausstellung „David Czupryn & Jochen Mühlenbrink“ sei am letzten Tag vor dem Lockdown eröffnet worden und wurde bereits im April wieder abgebaut. „Das ist eine Ausstellung, die keiner gesehen hat. Das ist für die Künstler sehr traurig.“ Deswegen wurden Teile der Ausstellung online präsentiert.

Momentan werde die Bergische Kunstausstellung vorbereitet, die ab dem 23. September zu sehen sein soll. „Wir haben uns entschieden, keine öffentliche Eröffnung zu machen“, sagt Gisela Elbracht-Iglhaut. Die Eröffnung sei stets gut besucht von Menschen, die weite Anreisen haben. Das nachzuhalten, sei zu schwierig. Stattdessen soll einiges auch online gezeigt werden. „Gerade über Instagram versuchen wir, Jüngere anzusprechen“, sagt sie.

Aktuelles

Öffnungszeiten: Das Kunstmuseum hat ganzjährig dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 9 Euro Eintritt, ermäßigt 4,50 Euro. Für Schüler liegt der Eintritt bei 2 Euro.

Termine: Am Freitag, 22. September um 19 Uhr, wird der Internationale Bergische Kunstpreis der National-Bank AG an Max Hölter verliehen, der die Jury mit seinen ungewöhnlichen Bildkompositionen überzeugte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz weiter über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz weiter über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz weiter über 50
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Vollsperrung in der City wird aufgehoben
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare