Polizei

Dorfsheriff verabschiedet sich

Die Drei von der Wache: Michael Strahlen (l.) und Andreas Rubens nehmen den frisch gebackenen Rentner Harry Schulz in ihre Mitte. Ab heute wird dessen Nachfolger Peter Windfuhr die Polizeimannschaft in Wald komplettieren.
+
Die Drei von der Wache: Michael Strahlen (l.) und Andreas Rubens nehmen den frisch gebackenen Rentner Harry Schulz in ihre Mitte. Ab heute wird dessen Nachfolger Peter Windfuhr die Polizeimannschaft in Wald komplettieren.

Nach zwölf Jahren als Bezirkspolizist in Wald geht Harry Schulz in den Ruhestand.

Von Kathrin Schüller

An den Mann ist kein Rankommen: Hauptkommissar Harry Schulz schüttelt Hände, nimmt viele in den Arm, wechselt mit jedem ein paar Worte.

Immer wieder ist „Tschüss Harry“ zu hören. Das steht auch auf dem drei Meter langen Banner, das in aller Frühe an der kleinen Polizeiwache befestigt wurde. Es zeigt das Walder Wappen und das von NRW. Die Farben, Schwarz-Gelb, sind kein Zufall. „Harry ist BVB-Fan“, erklärt sein Kollege Michael Strahlen. Komplettiert wird das Abschiedsgeschenk für den langjährigen Walder Dorfsheriff durch ein Gruppenfoto. Rund 50 Kollegen, Freunde und Weggefährten von Harry Schulz sind darauf zu sehen. Und die Bäckerfrau. „Das ist Astrid“, erklärt Schulz. Gemeint ist Astrid Obermüller von der Bäckerei Evertzberg. „Jeden Morgen hat sie mir Brötchen geschmiert“, erzählt Schulz.

„Neuer Harry“ kommt aus Ohligs nach Wald

Wehmut lässt er gar nicht erst aufkommen. „Ihr braucht nicht traurig zu sein“, ruft er den Gästen im rappelvollen Kirchencafé zu. Darunter ist auch Bürgermeisterin Rita Pickardt. Obwohl er nicht freiwillig gehe, meint Schulz lachend: „Aber ich muss, ich bin aus meiner Uniformjacke herausgewachsen.“

Auf seine Körperfülle wird der 62-Jährige ebenso liebevoll angesprochen wie darauf, dass er für seine Walder immer da ist. Zum Abschied hat er ins Kirchencafé eingeladen. Seine Frau Ingrid bringt ihm gemeinsam mit den Mitstreitern vom Solinger Shanty-Chor ein paar Überraschungsständchen.

Zwölf Jahre lang war Schulz in Wald Bezirkspolizist. Einer mit viel Fingerspitzengefühl, einer, der das Eigenverantwortliche an seiner Arbeit schätzt. Am Dienstag überreichte ihm Solingens Polizeichef Stefan Kronenberg die Entlassungsurkunde. „Ich geb nur noch meinen Dienstausweis ab’“, sagte Schulz.

Im Ruhestand mehr Zeit für die Kommunalpolitik

Den Schlüssel für die Wache hält künftig Peter Windfuhr in der Hand. „Der neue Harry“, wie er begrüßt wurde, war bisher im Polizeidienst in Ohligs tätig. „Ich freue mich auf die Aufgabe“, sagte Windfuhr. Besonders die familiäre Atmosphäre gefällt ihm.

Harry Schulz sieht dem Ruhestand entspannt entgegen. „Ich kann acht Stunden am Tag anders gestalten.“ Er wird mehr Zeit für seine Familie und für die Kommunalpolitik haben.

BIOGRAFISCHES

BERUF

Harry Schulz kam direkt nach seiner Ausbildung im Oktober 1975 von Dortmund nach Solingen. Er arbeitete im Streifendienst sowie im Verkehrskommissariat. Als er vor zwölf Jahren als Bezirkspolizist in Wald anfing, war sein Büro noch im Hinterhof des Rathauses.

Seit zehn Jahren ist er Mitglied der CDU, vor fünf Jahren kam er in die Walder Bezirksvertretung, war zwei Jahre stellvertretender Bürgermeister und sitzt inzwischen im Rat der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Corona: Inzidenzwert wieder über 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert wieder über 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Corona: Inzidenzwert wieder über 50 - Impfzentrum schließt am 30. September
Burger haben viele Fragen zur Fluthilfe
Burger haben viele Fragen zur Fluthilfe
Burger haben viele Fragen zur Fluthilfe
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus
Coronavirus: Chefs in Solingen fordern Fragerecht für Impfstatus

Kommentare