Benefizkonzert

Discohits erklingen auf der Baustelle

Buntes Discolicht in einer historischen Kirche: Das genossen die Mitglieder der Band The Juicy Souls sichtlich. Foto: Michael Strahlen
+
Buntes Discolicht in einer historischen Kirche: Das genossen die Mitglieder der Band The Juicy Souls sichtlich.

In der evangelischen Kirche Unterburg gab die Band The Juicy Souls ein Benefizkonzert vor 100 Zuhörern.

Von Tanja Alandt

Eine Freundin machte die Mitglieder der Solinger Band The Juicy Souls auf die erheblichen Schäden aufmerksam, die die Flutkatastrophe im Juli 2021 in der evangelischen Kirche Unterburg hinterlassen hat. Die elfköpfige Gruppe erklärte sich bereit, ein Benefizkonzert zugunsten der Sanierung des Gotteshauses zu spielen. Eigentlich hätte der Auftritt im Januar stattfinden sollen. Wegen der Corona-Pandemie musste es jedoch verschoben werden. Am Samstagabend war es nun aber soweit.

Das Konzert war das erste für die Band nach zwei Jahren Corona-Pause, berichtete Gitarrist und Sänger Christian Wester. Mit dem Erlös möchten die Verantwortlichen vor allem die historische Orgel der denkmalgeschützten Kirche reparieren und eine neue Heizung einbauen lassen.

Auf dem notdürftigen Boden, der immer noch trocknen muss, waren neben dem Luftheizungsrohr für das Konzert Stehtische und eine Sitzecke gestellt worden. An der Wand, an der teilweise der Putz bis zu einer Höhe von 1,80 Meter fehlte, standen weitere Stühle. Die Bautrockner, die seit Monaten der Kirche die Feuchtigkeit nach der Flut entziehen, bezogen die rund 100 Gäste in das Konzert mit ein: Sie nutzten sie als Beistelltische und stellten ihre Getränke oder eine Dose Erdnüsse darauf ab.

Die meisten Zuhörer tanzten jedoch voller guter Laune zu den gecoverten Hits der 60er und 70er Jahre. Sie klatschten im Rhythmus oder klopften im Takt auf dem Tisch und sangen lauthals bei Songs wie „Son of a Preacher Man“, „Freedom“ oder „Respect“ mit. Eine Zuschauergruppe bekam von „Celebration“ nicht genug und sang so lange weiter, bis das nächste Lied sie übertönte.

Das nächste Benefizkonzert findet am 2. April statt

Als Antwort auf die zuletzt kulturarme Zeit spielten The Juicy Souls drei Sets, die sich über drei Stunden erstreckten. Das genoss nicht nur das Publikum. Auch die Musiker hatten sichtlich Spaß, inmitten einer historischen Kirche im bunten Discolicht zu stehen. Nach einem kraftvollen „Shame on you“ riefen die Fans nach einer Zugabe und klatschten animierend. Den musikalischen Nachschub bekamen sie unter anderem mit „Do you love me“ und „Hit the Road Jack“, was sie mit großem Jubel belohnten.

Zuhörer Horst Seibt, der normalerweise Operetten bevorzugt, gefiel der Song „Rolling on the River“ besonders. Dieses Lied hob auch Martina Dahlhoff hervor. Sie genoss den Abend mit den vielen Hits, bei denen schöne Jugenderinnerungen hochkamen. Irene Siegismund besuchte das Konzert in erster Linie mit ihrer Tochter und dem Schwiegersohn, um die Kirche zu unterstützen. Sie selbst steckt noch in flutbedingten Sanierungsarbeiten des Kellers und des Gartens. Davon war die Musik eine willkommene Ablenkung. Auch ihre Tochter Manuela Pagel war begeistert und wies auf die tolle Atmosphäre hin. Sie freute sich, dass die Kirche durch solche Veranstaltungen wieder belebt wird.

Dr. Birgit Siekmann und Regina Brabender sind für die Kulturreihe in der Unterburger Kirche verantwortlich. Neben Konzerten planen sie ein Vorleseangebot für Kinder. Auch ein Seminar für meditatives Atmen findet demnächst in der Kirche statt.

Das nächste Benefizkonzert in dem Gotteshaus ist für Samstag, 2. April, geplant. Ab 18 Uhr steht an der Müngstener Straße das Leverkusener Vokalensemble Art Tonale auf der Bühne. Die Musiker präsentieren geistliche und weltliche Titel aus mehr als fünf Jahrhunderten. Tickets: Karten für 10 Euro gibt es in den Tageblatt-Geschäftsstellen und sowie im Internet.

termine.solinger-tageblatt.de

Besetzung

Beim Benefizkonzert in der evangelischen Kirche in Unterburg stand die Band The Juicy Souls in folgender Besetzung auf der Bühne: Shenja Schnippering (Sängerin)und Sina Isenberg (Sängerin), Lena Schweizer (Sängerin), Alexander Kern (Sänger) Christian Wester (Gitarre, Gesang), Boris Georgi (Keyboard), Peter Groß (Saxofon), Andreas Thissen (Posaune), Roland Gertz (Trompete), Alex Ruiz (Bass) und Matthias Tenthoff (Schlagzeug).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Streit um Öffnung von „Martinas Lädchen“
Streit um Öffnung von „Martinas Lädchen“
Streit um Öffnung von „Martinas Lädchen“
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau wohl außer Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau wohl außer Lebensgefahr
Pkw-Fahrer erfasst Radfahrer-Gruppe - Frau wohl außer Lebensgefahr
Feuerwehr löscht Garage in Mitte
Feuerwehr löscht Garage in Mitte
Feuerwehr löscht Garage in Mitte
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler
S1-Ausfall trifft auf genervte Pendler

Kommentare