Historisches Foto

Heute suchen wir dieses markante Gebäude unweit der Solinger Innenstadt

Tipp: Heute ist darin ein Teil der Verwaltung beheimatet. 
+
Tipp: Heute ist darin ein Teil der Verwaltung beheimatet. 

Gesucht war die Unterführung unter der Konrad-Adenauer-Straße.

Von Jonah Rohe

Der ehemalige Fußgängertunnel am Schlagbaum auf dem historischen Foto der vergangenen Woche.

Hellleuchtende Neonröhren, plakatierte Wände und zwei Personen, die den Tunnel passieren. Das historische Foto der vergangenen Woche zeigt die ehemalige Unterführung unter der Konrad-Adenauer-Straße. Der seit 2016 nicht mehr zugängliche Tunnel stellte die ST-Leserschaft vor eine Herausforderung, gab es doch in der Vergangenheit einige vergleichbare Unterführungen in der Klingenstadt. Eine Leserin meinte, die Turmpassage, zwischen dem ehemaligen Karstadt und der Stadtsparkasse am Graf-Wilhelm-Platz erkannt zu haben. Irreführend mag dabei gewesen sein, dass das historische Foto aus einer Zeit stammt, in der es die charakteristischen Wandmalereien im Tunnel am Schlagbaum noch nicht gab.

Elke Steinhaus ließ sich davon nicht beirren. Die faszinierenden, farbenfrohen Figuren, die Jan Boomers 1994 mit 250 Kindern an die Wände des Tunnels malte, schaute sie sich immer wieder gerne an. „Einmal verpasste ich deswegen sogar meinen Anschlussbus.“ Dass die Malereien nun nicht mehr zugänglich sind, findet sie besonders schade. „Vielleicht werden sie in einigen 100 Jahren mal wiederentdeckt, das wäre doch toll.“

Heute ist von der Unterführung nichts mehr zu sehen. Stattdessen führt eine Ampel über die Straße.

Der Tunnel war von beiden Seiten aus über Rampen zu durchqueren. Dies war besonders für Gehbehinderte und Eltern mit Kinderwagen von Vorteil. Am 22. Juli 2016 wurde der Tunnel im Rahmen des Umbaus der Konrad-Adenauer-Straße geschlossen. Ersetzt wurde er durch zwei Ampelanlagen – eine auf Höhe des Theaters und eine dort, wo sich vorher der Tunnel befand. Dies hat sich aus Sicht von Norbert H. Posthum eher negativ auf den Verkehrsfluss in der Innenstadt ausgewirkt.

Die Unterführung selbst ist übrigens nur durch Stahlbetonwände verschlossen worden, da im Tunnel Versorgungssysteme untergebracht sind. Die Rampen- und Treppenanlagen hingegen wurden nach der Schließung abgerissen und zugeschüttet.

Norbert H. Posthum resümiert schließlich, dass die Zeit der Fußgängertunnel womöglich vorbei sei. Auch der alte Tunnel am Mühlenplatz und die besagte Turmpassage existieren heute nicht mehr.

Wir suchen Ihre Erinnerungen

Heute suchen wir dieses markante Gebäude unweit der Solinger Innenstadt. Tipp: Heute ist darin ein Teil der Verwaltung beheimatet. Bitte senden Sie uns Ihre Erinnerungen und Anekdoten bis Donnerstag, 16. September, mit dem Vermerk „Historisches Foto“ an das Solinger Tageblatt, Redaktion, Mummstraße 9, 42651 Solingen oder per E-Mail an: redaktion@solinger-tageblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Peter-Knecht-Straße muss erneut gesperrt werden
Peter-Knecht-Straße muss erneut gesperrt werden
Peter-Knecht-Straße muss erneut gesperrt werden
41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
41 Quarantäne-Verweigerer wurden bislang zwangsweise in Bethanien isoliert
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz
Solinger konnte sich nur knapp retten - Gehörlose kritisieren den Katastrophenschutz

Kommentare