Die Blues Kitchen bietet neuen Talenten eine Bühne

Im Februar spielt Félix Rabin eingängigen Blues mit vielen Elementen des Rock

Von Philipp Müller

Doppeltes Pech hatte der niederländische Shootingstar der Bluesszene, Dave Warmerdam, bei seinem Auftritt in der Blues Kitchen des Kulturmanagements. Vor der Bühne im Foyer des Theater und Konzerthauses verloren sich die 50 Fans der Bluesmusik. Doch sie mussten kurzfristig auch während des Konzerts Maske tragen – die Coronaschutzverordnung hatte sich geändert. Die Umstände drückten auf die Stimmung und dennoch gab es viel Applaus für den fast schon sensationell zu bezeichnenden Auftritt.

Die zweite unglückliche Fügung war, dass über Nacht der Sologitarrist der Band ausgefallen war. Für Warmerdam aber kein Problem, er griff neben der Hammondorgel selbst zur Gitarre – und wie. Auf der Bühne gab es ein Feuerwerk moderner Bluesmusik, das Jazz-Elemente aufgriff, sich nicht zu schade war, Popsongs mit Bluescharakter zu präsentieren, und immer wieder einen Schuss wärmende Soulmusik mit einfließen ließ. Getragen wurde das alles von der Entertainerin Janne Timmer. Die junge Sängerin muss schon viel falsch machen, wenn ihr eine große Karriere versagt bleiben sollte.

Ihr Auftritt beweist, dass die Blues Kitchen mittlerweile auch ein Ort ist, der sich den Talenten der Branche verpflichtet fühlt. Das Kulturmanagement setzt dabei auf die Zusammenarbeit mit der Solinger Agentur Phamosa. Sie stellt die Kontakte in die Blues-Branche her, das Kulturmanagement setzt alles technisch um. Letzteres machen die Kräfte der Haustechnik auf bestem Niveau für Livemusik.

Das bewies bereits das Konzert von Warmerdam im Dezember mit der niederländischen Band Harlem Lake. Schon im Februar kommt der nächste junge Bluesmusiker. Und da wird die Gitarre nicht fehlen – Félix Rabin gilt als Talent in der Schweizer Szene. Der 25-jährige Gitarrist aus Neuchâtel bewegt sich im Einflussbereich des Blues und Rocks und schreibt seine Songs selbst. Vorbilder hat er in der Musik von Pink Floyd und John Mayer. Da steht ein musikalischer Spagat an, der bestimmt viel Spaß machen wird. Das Songmaterial kann man durchaus mit dem Satz „Alles sehr eingängig“ beschreiben. Das wird nicht nur den reinen Blues-Fans gefallen.

Tickets für das Konzert am 9. Februar um 20 Uhr sind für 18 Euro an der Theaterkasse (Tel. 20 48 20) und online erhältlich. Es gelten die aktuellen Besucherregeln für den Besuch des Hauses.

theater-solingen.de

termine. solinger-tageblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gefahrguteinsatz: Vier Personen wegen giftiger Dämpfe vorsorglich im Krankenhaus
Gefahrguteinsatz: Vier Personen wegen giftiger Dämpfe vorsorglich im Krankenhaus
Gefahrguteinsatz: Vier Personen wegen giftiger Dämpfe vorsorglich im Krankenhaus
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Internationale Ermittlungen gegen Trickbetrüger - Durchsuchungen auch in Solingen
Gymnasium setzt auf entschleunigte Schultage
Gymnasium setzt auf entschleunigte Schultage
Gymnasium setzt auf entschleunigte Schultage
Welches große Musikereignis der Klingenstadt suchen wir?
Welches große Musikereignis der Klingenstadt suchen wir?
Welches große Musikereignis der Klingenstadt suchen wir?

Kommentare