Mildred-Scheel-Berufskolleg

Der Weg zum Abi erinnert Lehrer an eine Bergbesteigung

Gabriele Stobbe-Dibbert, Schulleiterin am Mildred-Scheel-Berufskolleg, hielt die Abschlussrede für ihre Abiturienten.
+
Gabriele Stobbe-Dibbert, Schulleiterin am Mildred-Scheel-Berufskolleg, hielt die Abschlussrede für ihre Abiturienten.

Neun Absolventen erhielten ihr Zeugnis.

Von Moritz Jonas

Solingen. „Eins, zwei, drei, im Sauseschritt läuft die Zeit; wir laufen mit“, mit diesem Zitat von Wilhelm Busch, begann Gabriele Stobbe-Dibbert, Schulleiterin am Mildred-Scheel-Berufskolleg, die Abschlussrede für ihre Abiturienten.

In der Tat sei die Zeit dieses besonderen Jahrgangs sehr rasant verflogen, gerade weil sie so viel mit den Widrigkeiten der Corona-Pandemie zu kämpfen hatten. Deshalb sei sie umso stolzer, dass die Schüler den Gipfel erklommen hätten, so Stobbe-Dibbert weiter.

Passender hätte die Absolventen-Anzahl für den neunten Abiturjahrgang des Berufskollegs nicht sein können, denn genau dieselbe Zahl an Schülern schloss mindestens mit der Fachhochschulreife ab. Der beste Gipfelstürmer des kleinen Jahrgangs ist Nico Bagaric, der sein Abitur mit der Note 1 bestand.

Stolz auf den gesamten Kurs zeigten sich die drei Klassenlehrer des Kurses Anita Liersch, Sarah Rozek und Felix Brunzlow. Für ihn war es auch persönlich ein ganz besonderer Tag, denn für den jungen Lehrer war es der erste Abiturjahrgang. Auch er griff in der Rede an seine Schüler die Bergsteiger-Metapher seiner Leiterin auf: „Für mich war es die erste Tour als Bergführer, dass wir hier nun am Gipfel stehen, trotz aller Widrigkeiten erfüllt mich das mit großem Stolz.“ Ebenso sei er sehr froh über die charakterliche Entwicklung seiner Schützlinge. Aus diesem Grund mache er sich auch keine Sorgen über ihre Zukunft, auch wenn es sicher nicht die letzte Gipfelbesteigung in ihrem Leben gewesen sein wird.

Hierzu bemühte er ein Zitat des Schriftstellers Albert Camus über die aus der griechischen Mythologie stammende Figur Sisyphos, der immer wieder aufs Neue versuchte, den Gipfel zu erreichen. „Wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen, denn nur der Kampf gegen Gipfel vermag ein Menschenherz auszufüllen.“ Auch Kollegin Sarah Rozek ermutigte die Jugendlichen, ihren Weg stets weiterzugehen, selbst wenn es vielleicht nicht immer so läuft wie gedacht. Genauso dankbar zeigten sich Klassensprecher Lara Marie Klöpfer und Marvin Klever. Sie bedankten sich in ihrer Rede namentlich bei jedem ihrer Lehrer und erinnerten sich an schöne Zeiten. Nun geht es für sie und ihre Mitschüler auf die nächste Etappe ihres Lebens.

Auch an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule und der Alexander-Coppel-Gesamtschule gab es Abschlusszeugnisse.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Merscheid verabschiedet sich von Kita
Merscheid verabschiedet sich von Kita
Merscheid verabschiedet sich von Kita
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise

Kommentare