Historisches Foto

Was ist hier zu sehen?

-
+
Welche Erinnerungen verbinden Sie mit diesem Anblick?

Früher gab es im Haus Sonneneck bergische Küche – seit 2015 gibt es hier Pizza und Pasta

Von Moritz Jonas

Solingen. Erkennen Sie, was wir heute als historisches Foto suchen? Was verbinden Sie mit dem Motiv? Welche Erinnerungen haben Sie? Senden Sie uns Ihre Antworten und Geschichten doch bitte bis kommenden Donnerstag, 25. März, mit dem Vermerk „Historisches Foto“ an das Solinger Tageblatt, Redaktion, Mummstraße 9, 42651 Solingen oder per E-Mail: redaktion@solinger-tageblatt.de

Unser vorheriges historisches Foto: Das Haus Sonneneck

„Da geht mir das Herz auf, wenn ich das Sonneneck im ST wiedersehe“, sagt Thomas Osberghaus, über unser historische Foto der Vorwoche. Es zeigt das Landhaus am Pfaffenbergerweg, wie auch Andrea Lieber weiß. Im Laufe der Jahre ist das Restaurant eine echte Institution geworden und geblieben. Ganz unabhängig vom Besitzer oder der Art der Küche. „Es war auch immer ein schöner Treffpunkt“, sagt Margot Schweitzer.

2015 wurde die Gaststätte umgebaut und renoviert. Heute gibt es hier italienische Küche.

Das Haus, das bereits mehr als 100 Jahre alt ist, wie Elke Steinhaus berichtet, sei stets eine beliebte Anlaufstelle gewesen – auch mit der Straßenbahn. Vor etwas weniger als 100 Jahren sei vor der Gaststätte die ehemalige Endstation der Straßenbahnlinie 6 eingeweiht worden. Genauer, am 22. Juni 1929, so Regina Mengel. Im Lokal sei vor der Abfahrt der Bahn stets eine Glocke geläutet worden, damit die Gäste nicht die Bahn verpassten, ergänzt Marianne Mielchen. Denn bei so viel gutem Speis und Trank konnte die Zeit auch mal vergessen werden.

An manchen Abenden war hier mehr los als am Hamburger Hafen.

Thomas Osberghaus, ST-Leser

Denn im Haus Sonneneck habe es schließlich hervorragende Martinsgänse gegeben, berichtet Jürgen Emmerich. „Es hat hervorragend geschmeckt und wir hatten einen wunderschönen Abend. Ich hatte mich so vollgestopft, dass ich die halbe Nacht wegen Überfüllung nicht schlafen konnte“, so Emmerich weiter. Aber nicht nur mit Gans wurde sich dort der Bauch vollgeschlagen, auch Gerichte vom Pferd waren stets beliebt. „Ich kann mich gut daran erinnern, dass ich mit meinem Opa zum Haus Sonneneck ging, um einen Pferde-Sauerbraten oder anderes vom Pferd zu speisen“, sagt Regina Mengel. Volker Stock erinnert sich noch an ein leckeres Pferdegulasch und die Erbsensuppe, die er dort zu seinem 50. Geburtstag aß.

Das Haus Sonneneck heute.

Letztere ist vielen Erinnerung geblieben – mal mehr, mal weniger gut. Dagmar Scholz erzählt, ihre Eltern hätten früher einen Schrebergarten ganz in der Nähe vom Haus Sonneneck gehabt. Deshalb seien sie sonntags häufig dort hingegangen, um sich einen großen Topf Erbsensuppe abzuholen. Weniger über den Topf mit Erbsensuppe gefreut hat sich Birgit Berger. Auch ihre Eltern holten sich regelmäßig Eintopf dort ab, aber die Erbsensuppe sei das Schlimmste für sie gewesen.

In der Gaststätte wurde aber nicht nur gegessen: Auch zum Feiern von Festen ist und war es eine beliebte Lokalität. „An manchen Abenden war hier mehr los als am Hamburger Hafen“, meint Thomas Osberghaus. Zum Beispiel bei der jährlichen Kirmes, die rund um das Gelände vom Haus Sonneneck stattfand, als dort der Hahneköpperverein noch seine Vereinsgaststätte hatte. Bei dem Fest sei dann immer der Hahn „geköppt“ worden, erzählt Ulrike Breithardt.

Rainer Paashaus feierte gleich seine Verlobung 1968 und seine Hochzeitsfeier 1971 im Haus Sonneneck. Im gleichen Jahr wie die Verlobungsfeier vom Paar Paashaus fand dort auch die Hochzeitsfeier von Rosemarie Rath statt.

Seit der Renovierung 2015 gibt es im Haus Sonneneck Pizza und Pasta zu essen. Darüber hätten sich sicher auch die Geschäftskunden von Friedhelm vom Orde gefreut. Als Selbstständiger habe er früher des Öfteren Geschäftskunden aus Italien in Solingen begrüßt. Wenn sie in Solingen waren, habe er für sie im Gasthaus des Sonnenecks ein Zimmer gebucht. Und auch ohne italienische Küche waren sie stets von dem Ausblick in die Wupperberge begeistert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Frau fährt gegen geparktes Auto
Frau fährt gegen geparktes Auto
Frau fährt gegen geparktes Auto
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare