Corona-Krise

In den Schulbussen war es heute nicht voll

Die Empfehlung, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule zu kommen, setzten am Donnerstag offensichtlich viele Schüler um.
+
Die Empfehlung, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule zu kommen, setzten am Donnerstag offensichtlich viele Schüler um.

Stadtwerke haben Bussituation im Blick, um Erfahrungen für mehr Schülergruppen zu sammeln.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Der Schulstart der Abschlussjahrgänge am Donnerstag bedeutete auch für die Stadtwerke Solingen, sich mit Blick auf den Busverkehr jetzt wieder auf die Schüler einzustellen. „Es ist natürlich schwer zu kalkulieren, wie viele Schüler tatsächlich den Bus nutzen“, erklärt Silke Rampe, Sprecherin des SWS-Verkehrsbetriebs.

Insgesamt sind 2200 Schüler des Jahrgangs Q2 und der zehnten Klassen seit Donnerstag wieder am Start. „Aber gerade bei den Abiturienten ist die Teilnahme freiwillig, viele von ihnen sind auch selbst motorisiert“, so Rampe. Auch die gestaffelten Anfangszeiten an den Schulen hätten für eine entspannte Situation im Busverkehr am Donnerstagmorgen gesorgt. „Natürlich werden wir den Ablauf genau beobachten, um dann zügig mit Bussen reagieren zu können – auch um im Hinblick auf weitere Schulöffnung hier Erfahrungen zu sammeln“, betont die Sprecherin des Verkehrsbetriebs.

Solingen: Zur Alexander-Coppel-Schule gibt es Sonderbusse

Die meisten der betroffenen weiterführenden Schulen liegen entlang der im 10-Minuten-Takt verkehrenden O-Buslinien. Diese fahren seit Montag wieder im Normalplan. „Lediglich zur Alexander-Coppel-Gesamtschule am Kannenhof werden zusätzlich zum Plan-Wagen zwei weitere Busse eingesetzt. Diese werden zudem mehrfach über den Vormittag verteilt fahren“, erklärt Silke Rampe das Schulbus-Konzept.

Die meisten Schüler kamen am Donnerstag einzeln in die Schulen. „Weil wir zeitversetzt angefangen haben, war in den Bussen nicht viel los“, erklärt Luisa (16) beim Umsteigen am Graf-Wilhelm-Platz.

„Wir haben unsere Zehntklässler auch aufgefordert, möglichst ganz auf Busse zu verzichten und zu Fuß oder mit dem Fahrrad in die Schule zu kommen“, erklärt Birgit Schoel, Leiterin der Realschule Vogelsang. Dieser Appell hat angesichts des guten Wetters auch bei vielen Schülern funktioniert.

„Die Rückmeldungen von den Fahrern waren entspannt“, resümiert Silke Rampe den ersten Schultag. Mit den drei Bussen zur Alexander-Coppel-Gesamtschule seien insgesamt nur 15 Schüler unterwegs gewesen. Die Linie 683 zum Gymnasium Schwertstraße, Gebäude Krahenhöhe, hätten lediglich sieben Schüler in Anspruch genommen.

Das aktuelle Konzept der Stadtwerke gelte zunächst bis nächste Woche, weitere Pläne sind in Arbeit. „Am 29. April gibt es ja weitere Gespräche zur Schulöffnung, die haben wir natürlich ebenso wie die Wettersituation im Blick.“

Die Zehntklässler und die Abiturienten sind am Donnerstagmorgen wieder an den Schulen gestartet – mit viel Abstand, auch in den Klassenräumen.

Wie kommen Solinger Schüler an Masken? An der ADS und anderen Schulen haben Freiwillige eifrig welche genäht. Das ST stellt eine solche Masken-Aktion an Schulen vor.

In unserem Live-Blog finden Sie alle Informationen rund um das Coronavirus in Solingen. Der Blog wird laufend aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Oldtimer rollen durchs Bergische
Oldtimer rollen durchs Bergische
Oldtimer rollen durchs Bergische
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Fünffache Kindstötung: Gutachten wirft Fragen auf
Teilnehmer der Six-Bridges-Rally erleben unvergessliche Zeit
Teilnehmer der Six-Bridges-Rally erleben unvergessliche Zeit
Teilnehmer der Six-Bridges-Rally erleben unvergessliche Zeit
Sparkasse: 1,2 Millionen Euro gehen an die Stadt
Sparkasse: 1,2 Millionen Euro gehen an die Stadt
Sparkasse: 1,2 Millionen Euro gehen an die Stadt

Kommentare