Pandemie

So sollen in Solingen noch mehr Ärzte fürs Impfen gewonnen werden

73.355 Solinger haben bereits mindestens eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten.
+
73.355 Solinger haben bereits mindestens eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten.

Solingen: Solimed, Kassenärztliche Vereinigung und Gesundheitsamt wollen Gemeinschafts-Impfraum anbieten

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. 73 355 Solinger sind – stand Freitagmittag – zumindest einmal gegen das Coronavirus geimpft. Der Fortschritt erleidet aber einen deutlichen Dämpfer, weil mindestens für die ersten beiden Juniwochen durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) keine Termine für Erstimpfungen im Impfzentrum vergeben werden können. Ob die niedergelassenen Ärzte diese 3000 Erstimpfungen, die zuletzt wöchentlich im Impfzentrum verimpft wurden, zusätzlich auffangen können, ist fraglich. Zumal die Impf-Zahl in den Arztpraxen in Solingen im Verhältnis zu anderen Städten eher niedrig ist. Impfstoff, der aber nicht von den Praxisärzten oder ab 7. Juni von den Betriebsärzten zusätzlich bestellt wird, ist für Solingen verloren.

Hier soll jetzt eine Idee vom Ärztenetzwerk Solimed gemeinsam mit der KV und dem Solinger Gesundheitsamt ansetzen. „Die Ärzte können Impfungen in ,ausgelagerten Praxisräumen‘ anbieten“, erklärt Solimed-Geschäftsführer Dr. Stephan Kochen. Angesprochen werden sollen die etwa zehn Prozent Hausärzte sowie Fachärzte, die bislang aus Platzgründen nicht impfen. Ein entsprechendes Schreiben von Solimed ist schon verschickt. „Ab sofort können sich interessierte Kollegen bei Solimed melden“, so Kochen. Als „Impfraum“ hat die evangelische Gemeinde Wald Räume an der Corinthstraße zur Verfügung gestellt.

Man müsse jetzt, so Kochen, Wege aufzeigen, wie man mehr impfen kann. Auch Impfgemeinschaften mehrerer Praxen seien denkbar. „Dann kann man beispielsweise bei Räumen oder dem Mitarbeiter-Einsatz kooperieren“, so Kochen. Denn das Verhältnis kippt jetzt. Bundesweit sollen im Juni pro Woche 3,0 Millionen Impfdosen an die Praxen, 2,5 Millionen (Zweit-)Dosen an die Impfzentren und 500 000 Dosen an die Betriebsärzte ausgegeben werden. Da sei es wichtig, als Stadt auch einen großen Anteil an den Praxis-Impfungen zu haben.

Dass die Impfmenge in den Praxen noch ausbaufähig ist, wird offensichtlich beim Vergleich mit Städten wie Mülheim (170 632 Einwohner) oder Leverkusen (163 729), die ähnlich viele Einwohner wie Solingen (laut NRW-Statistik 159 245) haben. Bei den Praxis-Impfungen stehen aktuell 21 308 Erstimpfungen in Solingen 32 352 in Leverkusen und 35 535 Erstimpfungen in Mülheim gegenüber. „Dabei muss man aber berücksichtigen, dass Solingen im Hausarztbereich unterversorgt ist, also im Verhältnis weniger Praxen hat als etwa Leverkusen“, relativiert Kochen.

Impfungen in Solingen: Ärzte kritisieren fehlende Planungssicherheit

Dr. Thomas Fischbach, der als Kinder- und Jugendarzt derzeit ältere Jugendliche und Kontaktpersonen impft, sieht auch ein Problem im System. „Das ist eine Katastrophe“, so Fischbach. Es sei ein enormer Aufwand, Impfdosen jede Woche zu bestellen, Termine zu planen, Patienten anzurufen – und dann komme oft nur die Hälfte der bestellten Dosen in den Praxen an und Termine müssten wieder abgesagt werden. „Das gibt keine Planungssicherheit.“ Vier Seiten lang sei derzeit die Warteliste seiner impfwilligen Patienten.

Da beispielsweise für Jugendliche derzeit nur das Vakzin von Biontech zugelassen ist, sei die Bestellung für Kinderärzte durch diese Einschränkung besonders problematisch, gibt auch Olivier Weh-Gray, einer von zwei Sprechern der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Solingen, zu. Grundsätzlich appelliert er an die Kollegen, die Impfstoffe möglichst breit zu bestellen. „Vakzine von Astrazeneca und Johnson & Johnson sind bei den Apotheken besser erhältlich als Biontech.“

Insgesamt sehe er es aber sehr positiv, wie das Impfen auch durch die niedergelassenen Ärzte vorangehe. „Da engagieren sich viele Kollegen“, so Weh-Gray, der in dieser Woche 90 Patienten geimpft hat. Aktuell seien in Solingen 70 bis 80 Haus- und Fachärzte dabei.

Die Kollegen können sich jetzt auf Initiative der KV auch in freiwillige Impflisten eintragen, um eine bessere Übersicht zu schaffen, welche Ärzte impfen.

In unserem Live-Blog finden Sie alle Informationen rund um das Coronavirus in Solingen.

Impfzentrum

Zweitimpfungen: Derzeit finden im Solinger Impfzentrum viele Zweitimpfungen statt. 23 169 Solinger sind bereits zweimal geimpft. Ob und wann wieder Termine für Erstimpfungen verfügbar sind, ist über die Terminbuchungsseite der KV ersichtlich.

www.116.117.de

Standpunkt

simone.theyssen-speich@solinger-tageblatt.de

Kommentar von Simone Theyßen-Speich

Auf der Buchungsseite der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein sind derzeit bis weit in den Sommer keine Termine für Erstimpfungen gegen das Coronavirus verfügbar. Die Impfoffensive scheint wegen des fehlenden Impfstoffes, der immer noch Mangelware ist, ins Stolpern zu geraten, denn noch längst sind nicht alle Solinger der Priorität 3 geimpft. Dabei wird mit dem Wegfall der Priorisierungen ab dem 7. Juni und somit der Öffnung für alle Impfwilligen – inklusive der Kinder zwischen 12 und 16 Jahren – der Andrang auf den heiß ersehnten Impftermin noch größer werden. Dass jetzt die Haus- und Fachärzte planen, beim Impfen noch weiter Fahrt aufzunehmen, um die fehlenden Vakzin-Lieferungen in das Impfzentrum zumindest teilweise zu kompensieren, ist da der richtige Weg. Und leider derzeit der einzig mögliche. Dazu müssen die von den Hausärzten bestellten Dosen dann aber auch verlässlich geliefert werden. Das Land hat versprochen, die Impfstoffmengen für die Praxen zu erhöhen und muss jetzt auch handeln. Wenn die Ärzte im Akkord impfen sollen, darf man sie nicht mit Bestell-Bürokratie blockieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen wieder mit landesweit höchsten Wert - Impfungen in Burg und Südpark
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Rückkauf der Ohligser Festhalle erntet Zustimmung
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare