Wohl von Kindern mehr in den Fokus rücken

Corona-Impfung für Kinder wird in Solingen heftig diskutiert

Sollen Kinder zwischen 12 und 16 Jahren – oder auch noch jüngere – auch gegen das Coronavirus geimpft werden?
+
Sollen Kinder zwischen 12 und 16 Jahren – oder auch noch jüngere – auch gegen das Coronavirus geimpft werden?

Die Ständige Impfkommission empfiehlt derzeit die Impfung von 12- bis 16-Jährigen nur bei Vorerkrankung.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Sollen Kinder zwischen 12 und 16 Jahren – oder auch noch jüngere – auch gegen das Coronavirus geimpft werden? Sollen sie, die nur selten schwer erkranken, damit einen Beitrag zur Herdenimmunität leisten? Oder ist die Impfung gar der einzige Weg, um zukünftig sicheren Unterricht in den Schulen zu gewährleisten? Diese Fragen werden auch in Solingen heftig diskutiert – immer öfter auch in den Praxen der Kinder- und Jugendärzte.

Die sind mittlerweile auch intensiv in das Impfgeschehen in der Stadt eingebunden. Dr. Volker Soditt, der in der vergangenen Woche als Chefarzt der Kinderklinik im Städtischen Klinikum in den Ruhestand verabschiedet wurde, aber weiterhin junge Patienten in seiner Praxis betreut, ist als Impfarzt aktiv. „Ich impfe Jugendliche, die nach einem Aufklärungsgespräch geimpft werden wollen“, erklärt er. Zudem impft er vermehrt auch die Angehörigen herzkranker Kinder. „Alle Lehrer, Erzieher und Kontaktpersonen der Kinder gut durchzuimpfen, wäre vor allen Dingen wichtig“, betont der Mediziner. Natürlich sei das Risiko, zu erkranken, durch die derzeit niedrige Inzidenz auch gering. „Da muss jede Familie für sich abwägen.“

Solingen: Wohl von Kindern und Jugendlichen mehr in den Fokus rücken

Dr. Thomas Fischbach, niedergelassener Kinder- und Jugendarzt und Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, würde sich wünschen, wenn das Wohl der Kinder und Jugendlichen bei der Pandemie mehr in den Fokus gerückt würde.

Er und seine Kollegen können sich in der Praxis vor Impfanfragen kaum retten. „Wir impfen etwa 50 bis 60 Personen pro Woche, könnten aber deutlich mehr impfen, wenn wir mehr Impfstoff bekämen.“ Prioritär impfen Fischbach und seine Kollegen noch Kinder mit Vorerkrankungen. „Bei chronisch kranken Kindern, die jünger als zwölf Jahre sind, impfen wir die Erwachsenen, falls sie noch keinen Impfschutz haben.“

So lange der zugeteilte Impfstoff reicht, impft er aber auch alle anderen Kinder ab zwölf Jahren, die auf der langen Warteliste stehen – nach Gesprächen mit den Eltern. „Die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) ist eine Empfehlung, mehr nicht. Letztendlich entscheiden der Patient und die Eltern gemeinsam mit dem Arzt.“

Den Ansatz, Kinder nicht zu impfen, weil sie in der Regel nicht so schwer erkranken, hält er für falsch. „Ich habe in meiner Praxis auch zwei Long-Covid-Fälle bei den Kindern.“ Und auch die Herdenimmunität werde nicht erreicht, ohne die Kinder zu impfen. Das Robert-Koch-Institut habe dafür die Quote von 80 Prozent Geimpften vorgegeben – „davon sind wir noch weit entfernt“. Fischbach ist sich sicher, dass die Stiko sich zeitnah nochmal mit der Impfempfehlung beschäftigen wird. Nicht geimpfte Kinder seien ja auch zusätzlich benachteiligt, wenn es etwa um Voraussetzungen für Urlaubsreisen oder andere Freiheiten gehe. „Da ist es besonders ärgerlich zu sehen, dass sich einige Erwachsene nicht impfen lassen wollen.“

Alle aktuellen Nachrichten über die Corona-Lage in Solingen finden Sie in unserem laufend aktualisierten Coronavirus-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Solingerin Ricarda will bei Pro-7-Show 25.000 Euro gewinnen
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
Corona: Landesweit höchster Wert - 7-Tage-Inzidenz wieder über 50
23-jähriger Solinger verletzt Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe
23-jähriger Solinger verletzt Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe
23-jähriger Solinger verletzt Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer
Corona-Zahlen steigen in Solingen durch Reiserückkehrer

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare