Gesundes Altern – Gesundes Quartier

Corona erschwert die Pflege zu Hause

Die neue Seniorenwohnanlage an der Schlagbaumer Straße ist das Zentrum des Quartiers „Central am Wasserturm“. Foto: Moritz Alex
+
Die neue Seniorenwohnanlage an der Schlagbaumer Straße ist das Zentrum des Quartiers „Central am Wasserturm“.

Beratungstermin des Projekts „Central am Wasserturm“ findet am 3. Dezember statt.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Mit der Mischung aus Wohnen, Freizeit, Kultur, Versorgung, Gesundheit sowie Mobilität für ein selbstbestimmtes Leben im Alter war das Projekt „Central am Wasserturm“ vor zwei Jahren gestartet. Dabei steht das Thema „Gesundes Altern – Gesundes Quartier“ im besonderen Fokus. Denn der Anteil von Menschen über 65 Jahren beträgt in dem „Sozialraum Central“ über 22 Prozent. Dazu gehören auch die Senioren in der neuen Siedlung des Spar- und Bauvereins. „Für ältere, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige wollen wir im Bürgertreff der Siedlung ein Beratungsangebot machen“, erklärt Projektleiterin Pia Rüttgers. Zum Thema „Optimal zu Hause versorgt trotz Corona“ ist der nächste Beratungstermin am 3. Dezember persönlich oder telefonisch möglich.

Mit welchen Problemen rund um Pflege und Corona kommen die Menschen in die Beratung?

„Viele wissen gar nicht, was ihnen an Leistungen aus der Pflegeversicherung zusteht“, erklärt Pia Rüttgers. Zum Beispiel habe eine Angehörige die Sorge geäußert, das Pflegegeld würde gekürzt werden, wenn die Mutter eine Tagespflege besucht. „Diese Sorge konnte im Rahmen der Beratung genommen werden.“

Wie hat Corona die Pflegesituation verändert?

Zu spüren sei ein größerer Pflegenotstand durch positiv getestete Mitarbeiter. Auch die Angehörigen seien zusätzlich belastet, weil die Gästezahlen und das Beschäftigungsangebot in der Tagespflege reduziert sind. „Vereinsamung der Pflegebedürftigen kann die Folge sein“, so Rüttgers. Weil es Engpässe im Pflege- und Betreuungsbereich gibt, fehlt die Entlastung für die Angehörigen. „Wir erleben den Wunsch der Angehörigen, mal einen ganzen Tag frei zu haben“, berichten Mitarbeiter der Tagespflege Central am Wasserturm. Weil es weniger Ansprache und Präventionsangebote gibt, verschlechterten sich auch die kognitive Fähigkeiten vieler Betroffenen und die körperlichen Restfähigkeiten. „Auf der anderen Seite steht die Angst, sich bei Angeboten der Pflege und Betreuung anzustecken“, skizziert sie das Problem. Auch der Pflichtberatungsbesuch nach § 37 SGB ist ausgesetzt, Begutachtungen etwa zur Pflegestufe werden nur noch telefonisch durchgeführt.

Gibt es Unterstützung durch die Pflegekassen?

Die indirekten Coronahilfen sind meist an Voraussetzungen geknüpft. „Eine Beratung ist daher sehr sinnvoll“, betont die Projektleiterin. So gibt es Pflegeunterstützungsgeld bis zum 31. Dezember jetzt für 20 statt bislang für 10 Tage. Pflegende Angehörige können der Arbeit fern bleiben und bekommen 90 Prozent des Gehaltes von der Pflegekasse. Bei den Pflegehilfsmitteln werden Kosten von 60 statt bislang 40 Euro erstattet. Zudem könne Nachbarschaftshilfe durch Bekannte, Freunde oder Angehörige gefördert werden. „Es ist neu, dass jetzt auch Angehörige bis zum 2. Grad mit Ausnahme der Pflegeperson diesen Entlastungsbetrag nutzen“, nennt Rüttgers eine Neuerung.

Welche Angebote gibt’s im Quartier?

Dort wird kurzfristig Pflegeberatung angeboten. Informiert wird über Präventionsangebote, Möglichkeiten der Beratung zu Hause, haushaltsnahe Dienstleistungen oder Angebote zur Entlastung der Angehörigen. Aber auch langfristige Projekte zur Pflege der Nachbarschaftsbeziehungen und zur Unterstützung bei Vernetzung sind geplant.

Donnerstag, 3. Dezember, 10 bis 12 Uhr, Bürgertreff Central am Wasserturm, Schlagbaumer Str. 143, (0173) 376 74 15

Projekt

Verbund: Das Projekt ist beim Teheim-Verbund angesiedelt. Es gibt Kooperationen mit dem Friedrichshof (Kurzzeitpflege und Tagespflege), dem Goudahof (Ambulant betreute WG) und dem Hauspflegeverein (Ambulante Pflege, Betreuung, Pflegeberatung).

Wohnungen: Kooperation mit SBV und Teheim-Verbund. Im Senioren-Wohnkomplex am Wasserturm entstanden 41 seniorengerechte und barrierefreie Wohnungen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Situation in Solingen erhalten Sie in unserem Corona-Blog.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach

Kommentare