Coppelstift

Offenes Ohr auch bei Zeugnis-Problemen

Die Noten auf dem Zeugnis werden in vielen Familien heute wieder Thema sein. Foto: Christian Beier
+
Die Noten auf dem Zeugnis werden in vielen Familien am Freitag wieder Thema sein.

Psychologen im Coppelstift haben umfangreiches Hilfsangebot.

Von Simone Theyßen-Speich

Solingen. Am Freitag erhalten meisten die Solinger Schüler ihre Halbjahreszeugnisse. Manche haben sie auch schon am Donnerstag bekommen. Teilweise können Schüler sie sich in vorgegebenen Zeitfenstern in den Schulen abholen. An anderen Schulen werden sie verschickt. Für Kinder und Jugendliche, aber auch für die Eltern gibt es damit schwarz auf weiß, wie das vergangene Halbjahr gelaufen ist.

Katrin Aydeniz leitet die Psychologischen Dienste der Stadt im Coppelstift.

Wie schon im Frühjahr stand auch dieses Schulhalbjahr im Zeichen der Corona-Einschränkungen. Seit Mitte Dezember sind die Schulen geschlossen, Unterricht findet nur auf Distanz statt. Das Homeschooling verschließt vielen Kinder aber den Blick über den eigenen Laptop hinaus. Zudem gibt es oft Konflikte mit Eltern und Geschwistern, wenn mehrere Personen von zu Hause lernen und arbeiten sollen. Diese Auswirkungen sieht auch Katrin Aydeniz, Leiterin der Psychologischen Dienste im Coppelstift.

Was bietet der Coppelstift an?

Auf die Arbeit mit Schülern, Eltern und Schulen haben Katrin Aydeniz und ihr Team einen besonderen Schwerpunkt im Coppelstift gelegt. „Wir bieten Hilfe bei konkreten Problemen an, oft in Zusammenarbeit mit den Kriseninterventionsteams der Schulen“, erklärt die Diplom-Psychologin. Der Schulpsychologische Dienst begleitet die Supervision in 54 Gruppen in 16 Grundschulen, 7 weiterführenden Schulen und 2 Förderschulen. „Derzeit erreichen wir etwa 500 Lehrer und Fachpersonal aus dem Offenen Ganztag“, so Aydeniz.

Wie sieht die Hilfe in Corona-Zeiten aus?

„Wir konnten diese Gruppenangebote zum Glück auch per Videokonferenzen durch die Corona-Zeit retten“, so die Psychologin. Wann immer es zwischendurch möglich war, wurden die Gesprächsangebote auch präsent gemacht. „Im vergangenen Jahr wurden sogar 18 neue Gruppen eingerichtet, weil der Bedarf in den Schulen sehr groß war.“

Was macht Corona mit Schülern und Lehrern?

Die vier großen existenziellen Sorgen seien Tod, Freiheit, Selbstverantwortung und Sinnhaftigkeit. „Das alles ploppt derzeit in den Familien auf“, erklärt Aydeniz. Die Stresssituationen seien natürlich in den Familien abhängig von vielen Faktoren. Alleinerziehende, Familien mit vielen Kindern oder in beengten Wohnsituationen, zudem auch Familien, die Probleme mit Sprache oder der digitalen Ausstattung haben, seien von der aktuellen Situation und dem Corona-Stress besonders hart getroffen.

Welche psychologischen Hilfen gibt es?

Wichtig sei es, das Große und Ganze im Blick zu haben. „Wer sich selbst zu viel Druck macht, steigert das innerliche Erregungsniveau. Türen zu knallen und Kinder anzuschreien, hilft nicht weiter. Eltern müssen erkennen, dass es im Moment nicht das Wichtigste ist, ob man das Mathe-Arbeitsblatt für das Kind ausgedruckt bekommt.“

Sorgen die Zeugnisse für zusätzlichen Stress?

Da die Zensuren in der Regel besprochen seien, befürchtet die Fachfrau keine bösen Überraschungen. Schlimmer als eine schlechte Note sei das Problem, die Kinder psychisch gut durch die Zeit zu bringen. „Gerade die Jüngeren vermissen ihre Freunde und die Lehrer“, weiß Aydeniz. Es gebe aber auch introvertierte Kinder, die das zurückgezogene Arbeiten genießen, weil Konflikte mit den Mitschülern derzeit wegfallen.

Welche Probleme haben Jugendliche?

„Jugendliche sind derzeit ganz arm dran. Sport, Treffen, Party – all das geht derzeit nicht. Was sollen sie denn machen, außer vor dem PC oder dem Handy zu sitzen“, hat die Psychologin Verständnis für deren Frust. „Party feiern oder sich verlieben – das geht nun einmal nicht digital. Es gibt viele Bemühungen, Ersatz zu schaffen. Aber das bleibt leider alles nur Ersatz.“

In diesem Jahr müssen wegen der Corona-Pandemie Zeugnisse abgeholt oder per Post verschickt werden.

Coppelstift

Zeugnistelefon: Eine separat freigeschaltete Telefonnummer gibt es nicht mehr. Schüler oder Familien können sich bei Problemen an den Coppelstift, 23 13 48-11, wenden.

Psychologische Dienste: Aufgeteilt in vier Bereiche: Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung, Familien- und Erziehungsberatung, Schulpsychologischer Dienst und Schulsozialarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Top-Links

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Polizist über Wohnung in der Hasseldelle: „Es sah aus wie ganz normales Leben“
Polizist über Wohnung in der Hasseldelle: „Es sah aus wie ganz normales Leben“
Polizist über Wohnung in der Hasseldelle: „Es sah aus wie ganz normales Leben“
Corona: Inzidenz liegt in Solingen weiterhin bei 12,6 - Ab morgen wieder Termine für Erstimpfung
Corona: Inzidenz liegt in Solingen weiterhin bei 12,6 - Ab morgen wieder Termine für Erstimpfung
Corona: Inzidenz liegt in Solingen weiterhin bei 12,6 - Ab morgen wieder Termine für Erstimpfung
Hofgarten in Solingen: Food Court soll umziehen
Hofgarten in Solingen: Food Court soll umziehen
Hofgarten in Solingen: Food Court soll umziehen
Kapelle inmitten von Kleingärten verfällt
Kapelle inmitten von Kleingärten verfällt
Kapelle inmitten von Kleingärten verfällt

Kommentare