Mutmachfoto

Dr. Christoph Zenses freut sich darauf, seine Projekte wieder persönlich begleiten zu können

+

Die Hoffnung und die Vorfreude darauf, dass vieles nach den Einschränkungen des Lockdowns wieder besser wird, ist derzeit für viele Menschen wichtig.

Mit unseren mutmachenden Fotos wollen wir zeigen, wie wichtig es ist, trotz allem positiv in die Zukunft zu schauen. So wie Dr. Christoph Zenses. Der niedergelassene Mediziner, der in vielen Bereichen engagiert ist, freut sich besonders darauf, seine Projekte – sein Engagement für „Pro-Ost“ mit der Hilfe für Schilddrüsen-Erkrankte in der Tschernobyl-Region, die Arbeit für die Solinger Tafel, das Engagement für die Praxis ohne Grenzen, „Solingen hilft“ und nicht zuletzt sein Einsatz für Flüchtlinge im Mittelmeer oder in den Camps auf den griechischen Inseln – wieder „hautnah“ betreuen zu können. „Ich freue mich sehr, dass derzeit so viele Menschen für diejenigen spenden, denen es noch schlechter geht“, drückt Zenses seine Dankbarkeit aus. sith

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Trinker tummeln sich auf Bahnhofstreppe in Ohligs
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Neues Leben im Gewölbe der Christians-Villen
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Jürgen Hardt verpasst Sitz im Bundestag
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach
Solinger fährt mit 1,3 Promille durch Bergisch Gladbach

Kommentare