Vorweihnachtszeit

Chorgemeinschaft Aufderhöhe im Probenfieber

Bei der Chorgemeinschaft Aufderhöhe laufen die Proben auf Hochtouren.
+
Bei der Chorgemeinschaft Aufderhöhe laufen die Proben auf Hochtouren.

Großes Konzert am 1. Adventssonntag in der Lutherkirche.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Am ersten Advent sind Freunde schöner Klänge in die Lutherkirche eingeladen. Dorthin lädt die Chorgemeinschaft Aufderhöhe zu ihrem Vorweihnachtskonzert ein, das erstmalig in der neoromanischen Kreuzturmkirche stattfinden wird. Gemeinsam mit Mezzosopranistin Julia Nikolajczyk, dem Bläser-Ensemble Blechwerk Unterbarmen sowie der Pianistin Petra Rützenhoff-Berg wird der Chor unter Leitung seines Leiters Thorsten Schäffer ein buntes Programm präsentieren.

Haydn, Mozart, Mendelssohn und Mascagni sind dabei nur einige der Komponisten, aus deren Werk gute anderthalb Stunden gefüllt werden. Hinzu kommen Jazz und Lieder aus dem Repertoire von Hanne Haller.

Ein Projektchor zu sein, entspricht nicht unserem Wesen.

Elke Henschel, Geschäftsführerin

„Wir freuen uns sehr darauf, endlich wieder ein Konzert im Advent zu geben“, sagt Geschäftsführerin Elke Henschel und erinnert an das vergangene Jahr, als alles vorbereitet war und dann aufgrund der plötzlich wieder steil ansteigenden Corona-Kurve doch wieder das Aus kam. Über viele Jahre waren unsere ‚Sternstunden im Advent‘, wie unser Vorweihnachtskonzert hieß, eine feste Größe. Die Zwangspause war bitter, aber nun sind wir ja wieder da.“

Im Sommer schon hatte sich die Chorvereinigung lebhaft und mit Schwung in der Stadtkirche zurückgemeldet. Im Oktober gab es eine Reise nach Amiens (Frankreich), inklusive Gastkonzert dort. Damit konnten die beliebte Tradition der Konzertreisen und der Austausch mit befreundeten Chören im Ausland wieder aufgenommen werden. „Das war wunderbar, aber deshalb konnten wir jüngst erst so richtig mit den Weihnachtsstücken anfangen“, sagt Schäffer, der aus diesem Grund einen kompletten Probentag einschiebt.

Am 20. November wird im Helga-Leister Haus noch mal intensiv rund- und fein geschliffen. Julia Nikolajczyk als langjährige Stimmbildnerin der Chorgemeinschaft wird das Ensemble für den Auftritt am 27. November in Höchstform bringen. „Ein solcher Tag gibt auch noch einmal mal die Möglichkeit, sich als Gemeinschaft zu fühlen, die zusammen eine Aufgabe angeht“, sagt Schäffer. Er ist froh, dass die Stimmstärke der Chorgemeinschaft nicht durch Corona gelitten hat. „Wir haben uns viel online gesehen, online auch Projekte wie eine Weihnachts-CD gestemmt“, erinnert er. „Das hat geholfen, durch die Lockdowns zu kommen, und dann haben wir alle Chancen genutzt, die die Abstands- und Kleingruppen-Regelungen uns boten, um uns wieder „in echt“ zu sehen.“

Auf das Weihnachtskonzert freut er sich sehr. „Mit dem Blechwerk Unterbarmen, dessen Leitung ich auch habe, kommen spannende Akzente ins Spiel“, verrät er. „Das Ganze wird eine farbige Mischung aus verschiedenen Soli, gemeinsamen Liedern oder auch mal nur Instrumentalmusik“. Auch Julia Nikolajczyk wird als Solistin auftreten und das Publikum mit ihrer warmen, klaren Stimme verwöhnen – zum Beispiel mit dem „Ave Maria“ von Mascagni.

Die Chorgemeinschaft freut sich immer über neue Sängerinnen und Sänger. „Bei uns geht es nicht ausschließlich ums Singen, sondern auch um die Gemeinschaft“, sagt Elke Henschel. „Unser Name ist also Programm: Das Modell, immer nur mal für ein einzelnes Konzert hereinzuschneien, sozusagen ein Projektchor zu sein, entspricht nicht unserem Wesen.“

Adventskonzert: Sonntag, 27. November, 16 Uhr, Lutherkirche. Karten gibt es für 15 Euro unter Tel. (02 12) 6 45 16 90 oder (02 12) 5 99 67 89. Eine Abendkasse für Kurzentschlossene soll eingerichtet werden.

Proben: Jeden Mittwoch von 18h bis 19.30h im Zentrum Frieden, Wupperstraße 120.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
St. Lukas Klinik: „Abriss ist wohl die einzige Alternative“
Gold & Glitter in der Ohligser Festhalle
Gold & Glitter in der Ohligser Festhalle
Gold & Glitter in der Ohligser Festhalle
Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Grünes Stadtquartier: Neue Pläne für die Solinger Innenstadt
Immobilienpreise in Solingen sinken leicht – Mieten nicht
Immobilienpreise in Solingen sinken leicht – Mieten nicht
Immobilienpreise in Solingen sinken leicht – Mieten nicht

Kommentare