Bussche-Kessel-Weg: CDU fordert Klarheit

-bjb- Die CDU will Klarheit in Bezug auf die Kleingartenanlage am Bussche-Kessel-Weg. Man warte „weiter auf einen Verfahrensvorschlag und eine persönliche Stellungnahme des Oberbürgermeisters, wie es weitergehen soll“, teilte die Fraktion jetzt mit. Die Christdemokraten sprechen sich gegen eine kurz- bis mittelfristige Räumung der Kleingartenanlage aus.

Daniel Flemm, Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat: „Wir brauchen mindestens für die nächsten 10, eher 15 Jahre, eine klare Perspektive für das Areal. Eine Räumung der Kleingärten innerhalb der nächsten Jahre ist weder den Betroffenen zuzumuten, noch wäre es derzeit aus ökologischen Aspekten heraus zu rechtfertigen.“ Wie berichtet will sich die Bahnentwicklungsgesellschaft (BEG) von ihrem Gelände am Bussche-Kessel-Weg trennen. Den Pächtern der 87 Kleingartenparzellen soll zu Ende 2022 gekündigt werden. Die Stadt hat ein Vorkaufsrecht für das Gelände. In den politischen Gremien seien „die Mehrheiten für den vorläufigen Erhalt der Kleingartenanlage schon lange klar“, betonte auch stellvertretende Bezirksbürgermeister von Ohligs, Aufderhöhe und Merscheid, Marc Westkämper.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Woolworth öffnet in Ohligs und im Hofgarten
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Schule soll in ehemalige Jugendherberge einziehen
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit
Riskantes Spiel der CDU im Kleingartenstreit
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest
Fünffache Kindstötung in der Hasseldelle: Staatsanwalt hält an Mutter als Täterin fest

Kommentare