Ein Spielplatz für mich

Bunte Maschinen sind in diesem Spielbereich die Besonderheit

Der Spielplatz gegenüber des Industriemuseums an der Merscheider Straße greift das Thema Maschine auf.
+
Der Spielplatz gegenüber des Industriemuseums an der Merscheider Straße greift das Thema Maschine auf.

Gegenüber des Industriemuseums in Merscheid liegt der Spielplatz, um den es heute in unserer Serie geht.

Von Daniela Neumann

Solingen. An der Merscheider Straße liegt der Spielplatz, den ich heute im Rahmen dieser Serie thematisiere. Das gut 3000 Quadratmeter große Gelände befindet sich direkt gegenüber des LVR-Industriemuseums Gesenkschmiede Hendrichs. Das macht sich auf dem Spielplatz bemerkbar: Bunt bearbeitete Maschinen stehen wie ein Entree, ein Eingang bereit. Sie sind fest montiert und lassen sich aus Sicherheitsgründen nur punktuell mal an einem Teil bewegen.

Dennoch ziehen sie die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich und laden niederschwellig zu einer Beschäftigung mit dem Thema ein. Fachkundige Begleitung kann auf die genauen Funktionen und Begriffe hinweisen, ansonsten sind die Aufbauten auch einfach spannend zu begutachten. Ob Drehbank, Fallhammer, Fräse, Presse oder Standbohrmaschine: Hier wird die industrielle Geschichte Solingens kindgerecht, kostenlos und öffentlich zum Einstieg an konkreten Werkzeugen sichtbar.

Immerhin ist die Klingenstadt die einzige Stadt weltweit, die ihre eigene Marke ist, und zwar für die Produktion von eben Klingen. Wer in der Grünanlage nach Zweigen sucht, findet wohl Material für ein Schnitzmesser. Oder informiert sich über passende Bildungsangebote im Museum.
Alle Spielplätze in Solingen

Im Herbst können reichlich Kastanien am anderen Ende des Spielplatzes gesammelt werden. Der vor dem sehr stattlich stehenden Baum gelagerte Sandbereich hat leider mitunter nicht nur Besuch von Ästchen: Zu Wochenbeginn auch Hinterlassenschaft in Form von Flaschen habe ich einmal gesehen.

Die neuere Kombi aus Turm mit Balkon und Rutsche finde ich nicht so schön wie die vorherige mit Balance-Möglichkeit, wenn ich mich recht erinnere, doch das ist ja Geschmacks- und Alterssache. Das Eimerchen am Seil kenne ich sonst nur von reinen Sandunterlagen; bei Holzschnitzeln ist es mir neu. Die gefallen mir unter den Maschinen eher, weil sie hier just die Funktion des (ab)federnden Bodenbelags erfüllen.

Sinnvoll erscheint mir die Doppelschaukel mit einem Kleinkindersitz; bei meinem jüngsten Besuch wird sie auch freudig genutzt. Die Attraktion Seilbahn ist aktuell nicht nutzbar, ein neuer Sitz nötig. Wippgelegenheiten und Bänke, Mülleimer sowie eine Tischtennisplatte runden das Angebot ab. Auch auf der Wiese kann sich ausgebreitet werden. Der Spielplatz heißt online übrigens Wildgehege, weil dort früher eins war.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Open-Air-Konzert: Einige Helfer nutzten ihre Freikarte nicht
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Corona: Viele offene Fragen zur 3-Euro-Regel für Bürgertests
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Pläne für Veloroute lösen Debatte um Parkplätze aus
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter