Bürger gedenken getöteter Kinder in der Hasseldelle

+

-Text/Foto: KDow/mis - Ein Meer von Kerzen, Blumen und Teddybären säumte am Wochenende das Mehrfamilienhaus an der Hasselstraße im Stadtteil Hasseldelle, in dem am Donnerstag eine unfassbare Tat ans Licht gekommen war: Eine Mutter hatte dort mutmaßlich fünf ihrer sechs Kinder getötet und anschließend versucht, sich selbst das Leben zu nehmen, indem sie sich vor einen Zug warf. Sie überlebte den Suizidversuch schwerverletzt. Der Fall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt. Auf Initiative des Vereins „Wir in der Hasseldelle“ versammelten sich am Samstagabend zahlreiche Bürger an der Hasselstraße, um der verstorbenen Kinder zu gedenken und gemeinsam Abschied zu nehmen, darunter auch viele Kinder. In den schweren Stunden brachten die Menschen in der Hasseldelle zum Ausdruck, dass sie in ihrer Trauer zusammenstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare