Mein Leben als Papa

Buchung in der Nacht: Wir kehren nach Dänemark zurück

Sieben Jahre lang war Dänemark nur eine Erinnerung im Bad.
+
Sieben Jahre lang war Dänemark nur eine Erinnerung im Bad.

ST-Redakteur Gunnar Freudenberg und seine Frau Larissa erzählen von einer spontanen Aktion.

Ob es am bescheidenen Wetter, den schlechten Nachrichten aus aller Welt, der vielen Arbeit oder einfach nur an den Urlaubsbildern liegt, die in unserem Badezimmer hängen und Dänemark von seiner schönsten Seite zeigen, können wir gar nicht genau sagen. Aber irgendwie wuchs in uns in dieser Woche der Drang, den Sommerurlaub für nächstes Jahr schon jetzt zu buchen. Die Sehnsucht nach Meer ist so groß, dass wir es sogar wagen wollen, eine knapp achtstündige Autofahrt auf uns zu nehmen.

Statt uns vor dem Fernseher berieseln zu lassen, begeben wir uns abends also auf die Suche nach einem Ferienhaus in Westjütland. Die Auswahl ist riesig, die preisliche Spanne allerdings auch. Für uns wird es das erste Jahr, in dem wir uns an die Schulferien halten müssen. Neuland für uns: Im Kindergarten, den Hannes gegen die Grundschule eingetauscht hat, gibt es keine festen Schließzeiten, und „unser“ Bauernhof in der Lüneburger Heide, den wir dieses und letztes Jahr besucht haben, kennt keine Preisaufschläge in der Ferienzeit.

Natürlich wissen auch wir, dass es generell in den Ferien teurer wird, aber ein Aufschlag von 100 Prozent? Puh. Hätten wir so nicht erwartet. Dazu kommt unser einziger Wunsch: ein Haus in den Dünen mit kurzem Weg zum Strand. Einigermaßen erschwinglich ist es nur in den ersten beiden Ferienwochen. Nach Durchsicht einiger Ferienhausportale haben wir unseren Sechser im Lotto gefunden. Das Haus liegt in der Region, die wir früher schon als Paar bereist haben, es liegt in den Dünen und wir fallen fast mit der Tür ins Wasser.

„Mein Leben als Papa“ gibt es als Buch für 12,90 Euro in den ST-Geschäftsstellen, im Handel und im Internet:bergisch-bestes.de

Mittlerweile ist es Mitternacht, wir gucken uns noch einmal tief in die Augen und drücken auf „Buchen“. Wenn wir es jetzt nicht tun, tun wir es wahrscheinlich gar nicht mehr bei all den Mehrkosten, die in den kommenden Monaten nicht nur auf uns zukommen werden. Aber wie sagte schon der Lyriker Eduard Mörike? „Man muss immer etwas haben, worauf man sich freuen kann.“

Am nächsten Morgen wecken wir Hannes und Michel mit dieser schönen Überraschung. Michels Begeisterung hält sich in Grenzen. Er würde viel lieber „mit Papa in die Berge“. Aber als wir ihm alte Urlaubsbilder aus Dänemark mit riesigen Dünen zeigen, erhellt sich auch sein Gesicht. Unserem Dänemark-Abenteuer steht nichts mehr im Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Solinger Fabrik für Schneidwaren erweitert Produktionsfläche
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Erneut Gewaltvorwürfe in Solinger Kitas
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
Rattenbefall: Grundschule Stübchen muss Nebengebäude sperren
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei
A3 und A46: Ab heute Abend nur je eine Spur frei

Kommentare