Brennendes Auto stoppt kurz vor Zapfsäulen

Der Toyota brannte an der Raststätte völlig aus. Foto: to
+
Der Toyota brannte an der Raststätte völlig aus.

-to/neu- Ein brennendes Auto sorgte gestern auf der Raststätte Ohligser Heide für einen größeren Einsatz der Feuerwehr. Der Wagen brannte komplett aus. Dass nicht noch mehr geschah, ist der geistesgegenwärtigen Fahrerin zu verdanken, sagt die Feuerwehr. Die Frau war gegen 14 Uhr in Richtung Oberhausen auf der A 3 unterwegs, als andere Autofahrer sie auf Qualm aus ihrem Wagen aufmerksam machten.

Daraufhin wollte die Fahrerin ihren Toyota Corolla an der Raststätte Ohligser Heide stoppen. Doch: Die Bremsen versagten. Geistesgegenwärtig habe es die Frau geschafft, den Wagen per Handbremse doch zum Stehen zu bringen - und zwar in ausreichendem Abstand zu den Zapfsäulen der Tankstelle, hebt Feuerwehr-Einsatzleiter Ralf Seidel hervor. Die Frau und ein Tankstellen-Mitarbeiter unternahmen Löschversuche mit Feuerlöschern. Sie konnten aber nicht verhindern, dass der Toyota Corolla komplett ausbrannte. Das Feuer war gegen 14.30 Uhr gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Impfaktion für Jugendliche schon am Freitag ein Erfolg
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Solingen rutscht wieder unter die kritische Marke von 50 - Impfungen in Burg und Südpark
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte
Solinger Dezernentin will mehr Rechte für Geimpfte

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare