Es braucht kein Bieterrennen

philipp.mueller @solinger-tageblatt.de
+
philipp.mueller @solinger-tageblatt.de

STANDPUNKT

Von Philipp Müller

Eine Arena, in dem die Handballfans ihren Erstligisten anfeuern können, das wünschen sich die Anhänger der Bergischen Löwen. Die BHC-Verantwortlichen halten sie aus wirtschaftlichen Gründen für alternativlos. Doch die Entwicklung in Wuppertal zeigt vor allem wieder eins: Die Sache hat einen gewaltigen Haken. Wer soll die Verantwortung tragen? Denn nur mit Spitzenhandball ist die Arena nicht lebensfähig. Es braucht auch Konzerte, Messen, Conventions. Alle eint ein Weiteres: Sie wollen die Halle nur mieten. Was tun? Da gehen die Städte den richtigen Weg. Ohne potenten Betreiber macht das keinen Sinn. Er wird über den Standort entscheiden. Daher ist ein Bieterrennen zwischen Wuppertal und Solingen um den Standort sinnlos. » BHC begrüßt. . .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare