Wittenbergstraße

Boulebahn in Ohligs ist eröffnet

Freuten sich über die Eröffnung der Boulebahn in Ohligs: Barbara Klenter (l.) und Pfarrer Klaus Hammes (r.) sowie Gloria Göllmann (ISG Ohligs) und Norbert Motzfeld von den TBS. Foto: Michael Schütz
+
Freuten sich über die Eröffnung der Boulebahn in Ohligs: Barbara Klenter (l.) und Pfarrer Klaus Hammes (r.) sowie Gloria Göllmann (ISG Ohligs) und Norbert Motzfeld von den TBS.

Träger ist die evangelische Kirchengemeinde – vor zwei Jahren kam die Idee.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Der erste Wochenplaner, in den sich Interessierte eintragen können, um die neue Boulebahn im Park in Ohligs an der Wittenbergstraße zu nutzen, hängt: Barbara Klenter, eine der Initiatoren für diesen neuen Freizeitspaß, befestigte ihn sorgfältig mit Kabelbindern am Zaun des angrenzenden Café Kiste.

„Wir freuen uns, dass die erste professionelle Ohligser Boulebahn jetzt der Öffentlichkeit zur Nutzung zur Verfügung gestellt werden kann“, sagte Pfarrer Klaus Hammes von der evangelischen Gemeinde Ohligs. Sie fungiert als Träger der Anlage und beantragte zur Umsetzung der Idee erfolgreich Mittel aus dem Verfügungsfonds Ohligs. Der Stadtdienst Grün und Stadtbildpflege der Technischen Betriebe Solingen unterstützte das Vorhaben zudem mit Material und Arbeitskraft: Dabei konnte er auf das Beschäftigungsförderungsprogramm der Awo Aqua zurückgreifen.

Man habe ein bisschen überlegen müssen, welche Stelle im Wittenbergstraßen-Park günstig für solch eine Boulebahn sei, erläuterte der Teilbetriebsleiter der TBS, Norbert Motzfeld. „Durch den alten Baumbestand war nicht jeder Ort geeignet, und außerdem musste Platz für die Bühne beim Weihnachtsdürpel bleiben.

Anlässlich der coronabedingt kleinen internen Eröffnung warfen die Macher entspannt ihre Kugeln auf die wassergebundene und daher extrem witterungsbeständige Bahn..

Mit von der Partie Gloria Göllmann von der ISG Ohligs „Wir hoffen, dass wir baldmöglichst ein richtiges Fest zur Einweihung feiern können“, sagte Klaus Hammes. Aber natürlich sei das derzeit nicht seriös planbar.

Wegen der zu beachtenden Abstands- und Hygiene-Regeln hängt ein weiteres Plakat am Zaun: Hier werden dezidiert die zu beachtenden Vorschriften erläutert, etwa dass nur einer in der Gruppe ausschließlich das sogenannte Schweinchen, die Zielkugel, werfen darf, dass vor Benutzen die Hände sorgfältig gewaschen werden müssen und dass unbedingt der Abstand von jeweils 1,5 Metern beachtet werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

CDU-Ratsfrau Gabriele Racka-Watzlawek ist gestorben
CDU-Ratsfrau Gabriele Racka-Watzlawek ist gestorben
CDU-Ratsfrau Gabriele Racka-Watzlawek ist gestorben
Termine für Schnapszahl-Hochzeit sind gefragt
Termine für Schnapszahl-Hochzeit sind gefragt
Termine für Schnapszahl-Hochzeit sind gefragt
Stadt beseitigt 1041 wilde Müllkippen
Stadt beseitigt 1041 wilde Müllkippen
Stadt beseitigt 1041 wilde Müllkippen
Corona: Inzidenz steigt über 700 - Jeder Zehnte in Solingen war infiziert
Corona: Inzidenz steigt über 700 - Jeder Zehnte in Solingen war infiziert
Corona: Inzidenz steigt über 700 - Jeder Zehnte in Solingen war infiziert

Kommentare