Montagsinterview

Marco Ebbinghaus unterstützt Start-ups durch Vermietungen

Sieht sein Angebot als Anlaufstelle für junge, jedoch mittlerweile erfahrene Unternehmen, die den nächsten Schritt machen wollen und ihre Dienstleistungen dem Markt präsentieren: Marco Ebbinghaus. Foto: Christian Beier
+
Sieht sein Angebot als Anlaufstelle für junge, jedoch mittlerweile erfahrene Unternehmen, die den nächsten Schritt machen wollen und ihre Dienstleistungen dem Markt präsentieren: Marco Ebbinghaus.

Er betreibt in Ohligs das Innovationszentrum Ebbtron.

Von Stefan Prinz 

Herr Ebbinghaus, Sie bieten im Ebbtron seit vier Jahren Firmenstartern Räume an. Wie kommt das Konzept in Solingen an?

Ebbinghaus: Unser Konzept wurde in Solingen sehr gut angenommen, und wir decken bei weitem nicht die tägliche Nachfrage.

Wie ist die Auslastung der Räumlichkeiten?

Ebbinghaus: Wir sind seit dem dritten Monat unseres Bestehens in den 35 Arbeitsplätzen ausgebucht, und auch die Buchung der Besprechungs- und Konferenzräume ist gut genutzt.

Ihr Großkunde Instana bezieht demnächst eigene Räume in Ohligs. Bedeutet das Leerstand?

Ebbinghaus: Sollte Instana einmal die genutzten Arbeitsflächen aufgeben, werden wir aufgrund der Nachfrage nach kurzer Zeit die entstandenen Kapazitäten wieder füllen. Schon heute haben wir eine Warteliste von Interessenten für abgeschlossene Büroeinheiten. Außerdem können wir aktuell nur noch zwei Plätze für das klassische Coworking anbieten.

Was sind das für Firmen, die sich bei Ihnen einmieten?

Ebbinghaus: Unser Angebot richtet sich an junge, dynamische Unternehmen, die viel und eng mit ihren Kunden kommunizieren und ein Ambiente suchen, in dem Kreativität und Repräsentation gelebt werden. Dabei sind jedoch Unternehmensgründer in der Minderzahl. Wir sind vor allem Anlaufstelle für junge, jedoch mittlerweile erfahrene Unternehmen, die den nächsten Schritt machen und ihre Dienstleistungen dem Markt präsentieren.

Was ist die Voraussetzungen, um Mieter bei Ihnen sein zu können?

Ebbinghaus: Zu allererst die Verfügbarkeit der Räume. Außerdem wünschen wir uns, dass die Interessenten in unser lockeres und aufgeschlossenes Miteinander passen.

Worin liegt überhaupt der Vorteil für Firmengründer, im Ebbtron einzuziehen?

Ebbinghaus: Unser Ambiente unterstützt bei repräsentativen Aufgaben, unser abgestimmtes Raumangebot bietet alle Möglichkeiten zum Austausch, zu Schulungen und Events, und wir unterstützen mit unserer Ebbtron Lounge das leibliche Wohl aller Gäste.

Das Gründer- und Technologiezentrum (GuT) in der Stadtmitte macht ein ähnliches Angebot. Wie unterscheiden Sie sich?

Ebbinghaus: Wir wollen dort fortführen, wo das Angebot des GuT in Solingen endet. Wir sind der nächste Schritt eines jungen Unternehmens in einer Arbeitswelt, die sich stark verändert. Die Kompetenz der Firmengründung mit allen Facetten von Förderung und Finanzierung ist Aufgabe des Gründer- und Technologiezentrums, jedoch wird ein solches Unternehmen schnell einen weiteren Schritt machen wollen. Bei dieser Entwicklung möchten wir uns anbieten.

Wie ist aktuell die Entwicklung bei der Zahl der Firmengründer?

Ebbinghaus: Heute sind gerade keine Gründer im Hause, morgen kann das anders sein.

Wie viele Firmengründer, die bei Ihnen einziehen, geben später auf?

Ebbinghaus: Bisher hat meines Wissens noch kein Gründer aufgegeben, jedoch verfolgen wir nicht, was die Kurzzeitnutzer einzelner Einheiten machen.

Wann müssen die Firmen wieder ausziehen?

Ebbinghaus: Nie, wir freuen uns, wenn wir auch Dauernutzer als Gäste im Hause haben.

Wie geht es mit Ebbtron weiter?

Ebbinghaus: Ständige Weiterentwicklung wird auch bei uns gelebt, und wir fr

ZUR PERSON

EBBTRON Marco Ebbinghaus wandelte das ehemalige Beschichtungswerk an der Dunkelnberger Straße in den Jahren 2012 bis 2015 zum Bürogebäude Ebbtron in Ohligs um. Der Ebbinghaus-Verbund betreibt in Deutschland und Österreich zwei Werke für funktionalen Oberflächenschutz in der Automobilindustrie.

KUNST In den Räumen von Ebbtron werden dauerhaft mehr als 20 Kunstwerke des bekannten Solinger Künstlers Sascha Reichert ausgestellt.

euen uns, dass wir ab dem kommenden Jahr sowohl im Gastronomiebereich wie auch bei den Tagungen viele Neuerungen einführen können. Schon heute bieten wir für unsere Mieter täglich eine Auswahl aus verschiedenen Mittagessen an, die von der Food Factory vorbereitet und anschließend hier fertiggestellt werden. Dieses werden wir erweitern und schon zum Frühstück und zur Kaffeezeit ein Angebot machen. Wir haben unser Servicepersonal erweitert und betreuen zukünftig Veranstaltungen für bis zu 100 Personen.

Wollen Sie Ebbtron auch im Tagungsbereich positionieren?

Ebbinghaus: Auch im Tagungsbereich konnten wir uns erweitern und haben im vergangenen Jahr neue Videokonferenzsysteme eingeführt, die in den Konferenzräumen genutzt werden können. Unser aktuelles Projekt ist der Ausbau unserer Wlan-Technologie. Durch unsere Glasfaser-anbindung waren wir schon lange im Höchstgeschwindigkeitsbereich zuhause, jedoch sind die neuesten Funktechnologien jetzt in der Lage, diese Geschwindigkeit auch bis zum Nutzer zu transportieren.

Weitere Interviews lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stadt-Sparkasse schließt zwei Filialen
Stadt-Sparkasse schließt zwei Filialen
Stadt-Sparkasse schließt zwei Filialen
Schwertstraße nach Unfall gesperrt
Schwertstraße nach Unfall gesperrt
Schwertstraße nach Unfall gesperrt
MTB-Fahrer greift 57-Jährigen auf Korkenziehertrasse an
MTB-Fahrer greift 57-Jährigen auf Korkenziehertrasse an
MTB-Fahrer greift 57-Jährigen auf Korkenziehertrasse an
Corona-Zahlen werden nur noch geschätzt - Solingen hat zweithöchste Inzidenz in NRW
Corona-Zahlen werden nur noch geschätzt - Solingen hat zweithöchste Inzidenz in NRW
Corona-Zahlen werden nur noch geschätzt - Solingen hat zweithöchste Inzidenz in NRW

Kommentare