Betreiber schlägt Alarm

Walder Stadtsaal

Wald -asc- Andreas Heibach, Eigentümer des Walder Stadtsaals, hat in der Bezirksvertretung Wald auf die finanzielle Situation des Veranstaltungsortes hingewiesen. Der Gastronom hat den Stadtsaal 2011 zu einem symbolischen Preis von der Stadt Solingen übernommen. „Eine Auflage war, Vereinen und Schulen den Saal für eine überschaubare Miete zur Verfügung zu stellen.“ Viele Walder hätten ehrenamtlich geholfen. „Eine Perspektive für die Zukunft lässt sich so aber nicht aufrecht erhalten. Ich schaffe es nicht, das große Gebäude zu halten.“ Er habe Angebote aus der freien Wirtschaft, den Stadtsaal zu übernehmen. „Das wäre aber nicht gut für den Stadtteil, und dabei hätte ich auch Magenschmerzen“, sagte Heibach. Er verwies auf die ehemalige Ohligser Festhalle, die jetzt Reyna Event Center heißt. Der neue Eigentümer hat einen weiteren Investor ins Boot geholt. Die Stadtverwaltung prüft, ob das mit ihrem Vorkaufsrecht vereinbar ist. Heibach fordert: Sollte die Stadt in Ohligs investieren, sollte eine Übernahme des Stadtsaals auch geprüft werden. „Als privater Betreiber sehe ich keine Möglichkeit, an städtische Gelder zu kommen.“ Allein der Brandschutz sei sehr teuer. Bis Mitte 2022 sei der Stadtsaal gesichert, versicherte Heibach. Aber er suche eine Lösung für die Zukunft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stufe 2: Diese Corona-Regeln gelten in Solingen wieder
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Stadt kauft die Ohligser Festhalle zurück
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen
Fahren trotz Verbot: Autofahrer ignorieren Absperrungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare