Veranstaltung

Frühjahrskirmes lockt bis Sonntag zum Weyersberg

Mit dem Fahrgeschäft „Break Dance“ bietet die Frühjahrskirmes einen echten Klassiker. Foto: Christian Beier
+
Mit dem Fahrgeschäft „Break Dance“ bietet die Frühjahrskirmes einen echten Klassiker.

Besucher freuen sich: „Endlich wieder Trubel auf dem Festplatz“.

Von Holger Hoeck

Solingen. Zu nachmittäglicher Stunde war die Besucherschar auf dem Festplatz an der Klingenhalle noch überschaubar. Dennoch strahlten viele kleine und große Gäste der Frühjahrskirmes Zufriedenheit und Wohlgefallen aus. „Endlich wieder Rummel und vor allem tolle Abwechslung nach diesem gefühlt ewig dauernden Corona-Winter“, meinte die 16-jährige Kim aus Merscheid, die mit ihrem Freund gleich einmal eine Fahrt auf dem rasanten „X-Force“ riskierte.

Auch die aus einer Schaustellerfamilie stammende Nicole Bauer im Kassenhäuschen ihres „Mini-Autoscooters“ war glücklich, dass die neue Kirmessaison gestartet ist. „Das ist sehr gut für unsere Seele. Das erste Corona-Jahr konnten wir noch halbwegs gut verkraften, aber das zweite Jahr ging dann schon an die Substanz. Nun freuen wir uns auf einige schöne Tage und auf gut gelaunte Besucher.“

Noch bis Sonntag lockt die Frühjahrskirmes mit zahlreichen Attraktionen auf das rund 6000 Quadratmeter große Festgelände auf dem Parkplatz an der Klingenhalle. Während Mutige beim Kult-Fahrgeschäft „Break Dance“ Nervenkitzel suchen oder sich im „Musik-Express“ schnellen Geschwindigkeiten hingeben können, bietet die „Villa Wahnsinn“ Spaß und Abenteuer besonders für Familien. Kinderkarussell und -trampolin bringen zudem Freude für den ganz jungen Nachwuchs.

Familien sollen bei der Frühlingskirmes auf ihre Kosten kommen

„Unsere Kirmes setzt den Fokus auf Familien, und daher kommen alle, von Jung bis Alt, auf ihre Kosten“, betont Frank Decker, Schriftführer des veranstaltenden Schaustellerverbandes Rhein-Ruhr-Wupper, am Stand seiner Mandel- und Nuss-Spezialitäten. Trotz der kühlen Temperaturen blickt er optimistisch auf die kommenden Kirmestage, die ohne einschränkende behördliche Auflagen stattfinden können. „Während der Pandemie durften wir sogenannte Freizeitparks durchführen. Hier mussten aber noch besondere Zugangswege und Nachweise berücksichtigt werden. Das fällt jetzt zum Glück weg“, verkündet der 68-Jährige, der seit Jahrzehnten dem Kirmesbetrieb angehört.
Auch interessant: Gauklermarkt auf Schloss Burg

Große Hoffnung setzt er auch auf den Familientag, der am Mittwoch ermäßigte Preise garantiert, und den Samstag, der mit einem Höhenfeuerwerk enden wird. Decker zeigt sich zuversichtlich, dass die Schausteller trotz des möglichen Baus einer neuen Mehrzweckhalle weiterhin auf dem traditionellen Festplatz ihre Fahrgeschäfte aufbauen können. „Wenn sie gleich dahinter gebaut würde, müssen wir vielleicht ein oder zwei Jahre ausweichen. Das wäre zu verkraften.“

Frühjahrskirmes am Weyersberg, bis Sonntag, 10. April, täglich von 14 bis 22 Uhr, am Sonntag ab 12 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Handwerk kämpft mit Materialmangel
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Solinger soll Frau mit heißem Wasser verbrüht haben
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen
Messerstecherei in Ohligs: Polizei fahndet mit zwei Fotos nach Verdächtigen

Kommentare