Am Sitzplatz

Maskenpflicht in Schulen entfällt ab 2. November - So geht es in den Schulen nach den Herbstferien weiter

Voraussichtlich werden Schüler bald keine Masken mehr am Sitzplatz tragen müssen.
+
Voraussichtlich werden Schüler bald keine Masken mehr am Sitzplatz tragen müssen.

Voraussichtlich werden Schüler bald keine Masken mehr am Sitzplatz tragen müssen. Das Schulministerium hat sich Gedanken um die Anpassung der Corona-Regeln in den Schulen gemacht.

Bergisches Land. Ab dem 2. November soll die Maskenpflicht, unter Berücksichtigung des weiteren Infektionsgeschehens, in Schulen am Sitzplatz voraussichtlich entfallen. Das gilt dann auch in Solingen und Remscheid. Das teilt das Ministerium für Schule und Bildung NRW am Mittwochvormittag in der Schulmail mit.

Da die Maskenpflicht bereits nicht mehr auf dem Schulhof gilt, müssten Schüler die Maske dann nur noch auf dem Weg ins Klassenzimmer oder zur Toilette tragen. Abschließende Informationen dazu soll es in der ersten Woche nach den Herbstferien geben. In Berlin und Bayern gibt es bereits Lockerungen zur Maskenpflicht in Schulen. Im Saarland müssen gar keine Masken mehr in den Schulgebäuden getragen werden.

Das sind die Corona-Regeln für die Schule nach den Herbstferien

Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25. Oktober 2021) sollen zum Unterrichtsbeginn alle Schülerinnen und Schüler getestet worden, die nicht immunisiert sind oder die keinen negativen aktuellen Schnelltest vorlegen. Dies gelte auch für die Lehrkräfte und sonstiges schulisches Personal, heißt es in der Mail. Ab dem zweiten Schultag würden dann die in den Schulen üblichen Tests bis zu den Weihnachtsferien fortgeführt. Das gelte für die Corona-Selbsttests (dreimal pro Woche) an den weiterführenden Schulen als auch die PCR-Pooltests (zweimal pro Woche) an den Grund- und Förderschulen.

Mehrere Lehrerverbände warnten am Dienstag unmittelbar vor einem Treffen mit Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) vor einem Schnellschuss und übereilten Lockerungen bei der Maskenpflicht an Schulen. Dabei spielte auch die Entwicklung zum Ende der Sommerferien eine Rolle, als die Corona-Neuinfektionen in NRW wieder nach oben geklettert waren und Quarantänemaßnahmen ergriffen werden mussten. Der Präsenzunterricht nach den Herbstferien - sie dauern vom 11. bis zum 24. Oktober - dürfe nicht gefährdet werden, mahnten die Verbände. dpa/kab

Alle aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
Getanzter Heiratsantrag auf dem Mühlenplatz
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
„Armut ist eines der Hauptprobleme“
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
Trend zum Selbermachen: Wenn Wertloses wertvoll wird
Welche Kreuzung suchen wir heute?
Welche Kreuzung suchen wir heute?
Welche Kreuzung suchen wir heute?

Kommentare