Zünftig

Das Bergische Oktoberfest geht zwei Jahre in die Verlängerung

Das Oktoberfest auf dem Parkplatz am Weyersberg wird es auch 2018 und 2019 geben. Archivfoto: Uli Preuss
+
Das Oktoberfest auf dem Parkplatz am Weyersberg wird es auch 2018 und 2019 geben.

Organisator Ralf Derkum startet im Dezember den Vorverkauf.

Von Philipp Müller

Ralf Derkum, der Organisator des Bergischen Oktoberfests, ist voller Tatendrang für 2018: „Zur Eröffnung am 21. September werde ich einen echten Kracher verpflichten, den jeder aus dem Fernsehen kennt.“ Mit der Stadt Solingen und der Bädergesellschaft als Verpächter des Parkplatzes vor der Klingenhalle sei er sich über zwei weitere Partys im Festzelt für die Jahre 2018 und 2019 einig geworden. Bereits im Dezember beginne der Vorverkauf für 2018.

Die erste Auflage des Festes gab es bereits 2015. Damals beklagte Derkum, überhaupt nicht auf seine Kosten gekommen zu sein. Der ehemalige Fußballprofi des Wuppetaler Sportvereins meldet für das vergangene Fest immer noch keinen Gewinn. Aber der Verlust liege im Plan. „Ich habe das auf drei Jahre kalkuliert, so lange dauert es, bis sich ein Veranstaltungsformat rechnet und ich auch Gewinne erziele“, erklärt er beim Besuch in der Redaktion des Solinger Tageblatts. Alleine das Zelt und Technik verschlinge für drei Wochenenden 70.000 Euro.

Damit gibt Derkum auch vor, wie es 2018 laufen soll: Am 21. und 22. September will er sein Zelt öffnen, dazu am 28. und 29. des gleichen Monats. Im Oktober folgt ein fünfter Öffnungstag am Mittwoch, 2. Oktober. „Dann können am Tag der Deutschen Einheit alle ausschlafen“, sagt er lachend. Am Konzept werde sich nichts ändern, das komme ja gut an. 4900 Besucher, darunter etwa 1200 geladene Gäste am Eröffnungstag, zog Derkum im Jahr 2017 zum Weyersberg. 60 Prozent kämen aus Solingen, der Rest aus umliegenden Städten. Das zeige, dass das Fest im Bergischen zur angestrebten Party-Marke werden könne.

Und deren Kernbotschaft besteht darin, dass man bei Livemusik und solcher von DJs bis 24 Uhr feiern könne. In der letzten Stunde laufe allerdings keine Musik mehr. „Darauf haben wir genau geachtet, daher haben wir von Seiten der Stadt auch keine Beschwerden zum Ablauf erhalten“, berichtet er. Die Nachbarn und Nutzer des Parkplatzes könnten diesen in der Woche gerne frei nutzen.

Vier Schlagerstars singen in der Festhalle

Doch nun legt Derkum die Hände nicht in den Schoß. Am 15. Dezember veranstaltet er zusammen mit Familie Hitzegrad in der Ohligser Festhalle einen Schlagerabend. Dabei treten vier Stars auf, darunter „Ina Colada“. 

Wann der Kartenvorverkauf beginnt, steht derzeit noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Drei Raubüberfälle in Gräfrath, Ohligs und Mitte
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Nicole Müller macht Gassigehen zu ihrem Beruf
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Corona: Inzidenzwert bleibt in Solingen unter 50
Unfall in Stöcken verursacht Verkehrschaos - Zwei Verletzte
Unfall in Stöcken verursacht Verkehrschaos - Zwei Verletzte
Unfall in Stöcken verursacht Verkehrschaos - Zwei Verletzte

Kommentare