Berg wurde schon 1566 erwähnt

+

Straßenname

WALD -rom- Im Norden fließt die Itter, im Süden der Krausener Bach: So „eingerahmt“ wird dieser nordwestliche Zipfel des Wauler Dorps über dem Ittertal begrenzt, ein stattlicher Berg mit einem Ausblick auf die Nachbarstadt Haan. Der Rolsberg. Seine Hofschaft hatte, schon im Mittelalter für Schloss Burg dokumentiert, den Herzögen von Berg eine Steuerabgabe, den sogenannten Zehnten, zu entrichten, wie Stadthistoriker Heinz Rosenthal festgehalten hat. Seinen Namen verdanken der heutige Berg und die dazugehörige Straße wohl einem Besitzer Roland, denn eine frühe Quelle von 1566 spricht bereits von einem „gut Rolantsberg“ im historischen Kirchspiel Wald. 1651 wird ein Grundbesitzer Wilhelm Röltgen auf dem – die heutige Schreibweise bereits vorwegnehmenden - „Rolsberg“ erwähnt, 1708 hat sich die Hofschaft zeitweilig in ein „Rohlsberge“ verwandelt, 1727 heißt eine weitere Variante „Rulofsberg“, die Straßenforscher Hans Brangs überliefert hat. Da war womöglich ein „Rudolf“ im Spiel, der sich am Ende nicht durchsetzen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Weyerstraße nach Unfall gesperrt
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
Wie die Stadt die Inzidenz ermittelt und meldet
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
23-Jähriger schlägt auf Kontrolleurin ein
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen
Mitte: Neues Wohnen und weniger Handel kommen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare