Beratungsbesuche bis September ausgesetzt

Die häuslichen Beratungsbesuche für Empfänger von Pflegegeld der AOK Rheinland/Hamburg werden ab sofort bis zum 30. September ausgesetzt. Das teilte Dirk Rosen, Fachserviceleiter der AOK, am Dienstag mit. Normalerweise sind Menschen mit dem Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 gesetzlich dazu verpflichtet, sich zu Hause beraten zu lassen. Damit das Personal des Pflegedienstes sowie die zu pflegenden Menschen vor dem Coronavirus geschützt werden, sei das Aussetzen der Hausbesuche jedoch unumgänglich, erklärt Dirk Rosen. Die Auszahlung des Pflegegeldes erfolge weiterhin. Sollte die häusliche Pflege zurzeit nicht mehr sichergestellt sein, können sich Betroffene und Angehörige an die Clarismed-Pflegehotline wenden: Tel. (08 00) 3 29 03 29. red

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Brückensteig: Die Kletterer gehen an den Start
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe geht in die zweite Runde

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare