Lesung

Autor unterhält mit Solinger Geschichten

Lesung mit Andreas Glumm.

Von Wolfgang Günther

Solingen. Im schön gestalteten Lesegarten der Stadtbibliothek in den Clemens-Galerien war am letzten Freitagabend jeder Stuhl besetzt. Heike Pflugner, Leiterin der Bibliothek, hatte den Solinger Autor Andreas Glumm eingeladen, und die Vorfreude auf die Lesung des vielseitigen Bloggers und Schriftstellers war groß.

Es hat lange gedauert, bis Andreas Glumm im vorigen Jahr sein erstes Buch veröffentlichte. Dabei verfasst er schon seit vielen Jahre Texte und kurze Geschichten, er wird schnell zu einem bekannten Blogger im Internet, und bekommt sogar in jungen Jahren den Literaturpreis des Landes Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Prosa für seine Geschichte „Arnheim, der Blues“.

Slapstick, der auch traurig und nachdenklich macht

Für Andreas Glumm war die Lesung einiger seiner Geschichten in der Bibliothek ein Heimspiel, denn seine schriftstellerische Basis ist die Heimat Solingen. Bekannte Orte der Klingenstadt tauchen in den Texten auf, und werden auch gerne liebevoll parodiert und verballhornt. Geschichten um die Demenz eines Elternteils sind heutzutage in den Texten vieler Autoren anzutreffen.

Auch Andreas Glumm erzählte am Freitagabend über seine Erlebnisse mit dem dementen Vater. Die ungeschönt geschilderte Geschichte über die Reise aus dem Seniorenheim zu dem dringend nötigen Besuch des Vaters beim Urologen wird mit leichtem Humor geschildert, kulminiert in einer fast unglaublichen Slapstick-Szene, macht aber im Grunde den Zuhörer auch traurig und sehr nachdenklich.

Andreas Glumm schöpft seine Geschichten auch aus einer bewegten Jugend in Solingen. Kurz vor dem Abitur am Gymnasium schmeißt er die Schule hin, macht erste Erfahrungen mit Alkohol und Drogen, und beschließt Dichter zu werden.

Sehr lustig war auch der lakonisch geschilderte Trip mit Freunden per Anhalter nach England. Und auch aus den Ferienaufenthalten auf dem Campingplatz in der niederländischen Provinz Zeeland destillierte der Autor in der gut einstündigen Lesung viele komische Situationen. Der begeisterte Beifall der Zuhörer führte noch zu einer kleinen Zugabe, in der Glumm die Spitznamen der Freunde seiner Jugend persiflierte.

Eine der nächsten Veranstaltungen in der Stadtbibliothek ist am Freitag, 18. November, 19.30 Uhr, das „Rote Sofa: Prominente stellen ihre Lieblingsbücher vor“. Stadtdirektorin Dagmar Becker, Landtagsabgeordneter Sebastian Haug, Kulturmanagerin Sonja Baumhauer und Museumsdirektor Dr. Sixt Wetzler lesen vor. Anmeldung: Tel. 290-32 10; stadtbibliothek@solingen.de.

Andreas Glumm: „Geplant War Ewigkeit – Geschichten vom räudigen Leben“, ISBN-Nummer 978-3-7531-7845-5, € 12,99, Illustrationen von Susanne Eggert

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Solingerin bei Unfall in Haan verletzt
Transfer-Experte enthüllt: BVB will Bundesliga-Star ablösefrei verpflichten
Transfer-Experte enthüllt: BVB will Bundesliga-Star ablösefrei verpflichten
Transfer-Experte enthüllt: BVB will Bundesliga-Star ablösefrei verpflichten
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Rurik Gislason von „Let‘s Dance“ verklagt Solinger Agentur
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand
Viehbachsammler: Das ist der aktuelle Stand

Kommentare