Verkehrssicherheit

Zur Autobahn 3 gilt ab sofort Tempo 50

Langsamer fahren: Für Autofahrer auf der Bonner Straße gilt jetzt auf einem größeren Teil Tempo 50. Foto: Christian Beier
+
Langsamer fahren: Für Autofahrer auf der Bonner Straße gilt jetzt auf einem größeren Teil Tempo 50.

Bonner Straße/Ohligser Straße: Solingen und Langenfeld verständigen sich auf Limit.

Von Stefan Prinz

Standpunkt von Stefan Prinz

Auf dem Weg zur A 3 müssen Solinger Autofahrer jetzt häufiger auf die Bremse treten: Dort ist die Tempo-50-Zone erweitert worden. Auf der Bonner Straße galten in der Vergangenheit unterschiedliche Geschwindigkeitsbeschränkungen, weil Solingen und Langenfeld die Abschnitte mit Tempolimit 50 und 70 km/h nicht einheitlich geregelt hatten. „Bei den regelmäßigen Gesprächen zwischen den beiden Städten ist jetzt vereinbart worden, dies anzupassen. Das ist jetzt in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßen erfolgt“, erklärt Stadtsprecher Thomas Kraft auf Nachfrage.

Damit hat Stadtdirektor Hartmut Hoferichter seinen Widerstand gegen das Tempolimit aufgegeben. Hoferichter hatte zuvor stets betont, dass die Straße für die Solinger Zubringer zur A 3 Richtung Köln und Oberhausen wichtig sei: „Sie ist für die Solinger Pendler und den Wirtschaftsverkehr von herausragender Bedeutung“, erklärte der Stadtdirektor noch vor drei Jahren. Die Geschwindigkeit zu reduzieren sei daher unverhältnismäßig.

Lesen Sie auch: A3-Anbindung war schon 1968 das große Thema

Jetzt hat der Solinger Stadtdirektor zumindest auf einigen Abschnitten der Straße dem Langenfelder Drängen nachgegeben. Aus dem Solinger Rathaus heißt es dazu: „Bereits 2015, als in Wiescheid ein Aldi-Markt neu gebaut worden ist, wurde dort in Fahrtrichtung Langenfeld vor allem aus Gründen der Verkehrssicherheit das Tempo von 70 auf 50 reduziert.“

Schwerpunkt Landwehr soll von Lärm entlastet werden

Im weiteren Verlauf Richtung Solingen blieb es beim ursprünglichen Tempolimit von 70 km/h. „Jetzt wurde die Situation im Abschnitt zwischen Oststraße und Kirchstraße harmonisiert“, erklärt Stadtsprecherin Sabine Rische. Das bedeutet: In dem Teilbereich muss jetzt langsamer gefahren werden. In beide Fahrtrichtungen gilt auf diesem Abschnitt Tempo 50. Da es auch zwischen Gossenbusch und Haus-Gravener-Straße in der Vergangenheit immer wieder Beschwerden wegen schwieriger Verkehrssituationen und Lärmbelastung für Anlieger gegeben habe, sei in diesem Zuge jetzt auch dort Tempo 50 ausgewiesen. „Auf den deutlich längeren Abschnitten der Bonner Straße gilt jedoch weiterhin Tempo 70“, so Rische.

Die Langenfelder Stadtverwaltung hatte auf ihrem Stück der Straße, das in ihre Zuständigkeit fällt und dort Ohligser Straße heißt, bereits vor drei Jahren Tempo 50 durchgesetzt. Dies wurde im Rat der Stadt Langenfeld im Jahr 2015 beschlossen und reduziert den Lärmpegel um etwa 2 bis 3 Dezibel, erklärt Langengfelds Verkehrsplaner Franz Frank.

Zudem soll der auf Langenfelder Seite ausgewiesene Verkehrsschwerpunkt zwischen Landwehr/Bahnbrücke und Autobahnauffahrt von Lärm entlastet werden. Die ursprüngliche Idee, dort den Verkehr mit Tempo 30 fließen zu lassen, ist vom Tisch. Die Straße soll mit lärmoptimiertem Asphalt saniert werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Kripo-Chef sieht Solingen als eine Hauptwirkungsstätte krimineller Familienclans
Verkehrsunfall in Ohligs: Polizei sucht Zeugen
Verkehrsunfall in Ohligs: Polizei sucht Zeugen
Verkehrsunfall in Ohligs: Polizei sucht Zeugen
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
Corona: Solingen weiter mit landesweit höchsten Wert - Impfaktion wird wiederholt
City 2030 bekommt durch Landesmittel einen Schub
City 2030 bekommt durch Landesmittel einen Schub
City 2030 bekommt durch Landesmittel einen Schub

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare