Beirat

Arena Bergisch Land: Keine Details zur Bürgerbeteiligung

Der Beirat für Bürgerbeteiligung wünscht sich eine Einbeziehung der Solinger in die Planung für den Weyersberg.
+
Der Beirat für Bürgerbeteiligung wünscht sich eine Einbeziehung der Solinger in die Planung für den Weyersberg.

Gremium hatte sich Antworten von der Stadtentwicklungsgesellschaft erhofft.

Von Andreas Römer

Solingen. Die erhofften Einblicke in die Pläne für eine Bürgerbeteiligung bei den Planungen für eine Arena Bergisch Land am Weyersberg erhielten die Mitglieder des Beirats Bürgerbeteiligung auch am Montag in ihrer Sitzung nicht. Carsten Zimmermann, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG), erklärte das mit dem noch nicht abgeschlossenen Auswahlverfahren für die unterstützende Agentur. Zwar sei man sich jetzt einig, wer der zukünftige Partner sein solle, aber da der Vertrag noch nicht unterzeichnet sei, wollte Zimmermann keine detaillierten Auskünfte geben, welche Agentur es ist und wie die einzelnen Maßnahmen aussehen.

Er versicherte aber, die Agentur verfüge über ausgezeichnete Expertise in allen Bereichen und habe schon im Auswahlverfahren einen guten Mix an Formaten vorgeschlagen, den man aktuell in konkretere Planungen zusammenfasse.

„Keine Meinung wird vergessen.“

Carsten Zimmermann, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft

Genau daran will der Beirat Bürgerbeteiligung teilhaben, wie die Mitglieder parteiübergreifend betonten. Der Weyersberg sei eines der wichtigsten Projekte der Stadt, nicht nur für die direkten Anwohner. Es sei essenziell, dass niemand bei der Planung übergangen werde. Ob nicht das Entstehen einer Bürgerinitiative schon ein Zeichen dafür sei, dass die Bürgerbeteiligung zu spät komme, wurde gefragt.

Carsten Zimmermann versprach, dem Beirat die Planungen kurzfristig mit der Agentur vorzustellen und in die Diskussion zu gehen. Die ersten Veranstaltungen sollen schon im Frühherbst stattfinden. „Wir haben großes Interesse, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Ich garantiere Ihnen einen kontinuierlichen Informationsfluss und steten Austausch“, betonte Zimmermann an die Ausschussmitglieder gerichtet. Es müsse sichergestellt werden, dass sich jeder einbringen kann. „Keine Meinung wird vergessen“, versprach er.

Doch wie das genau geschehen kann, blieb zunächst im Ungewissen. Der Beirat pochte darauf, dass auch Gruppen, die sich sonst eher nicht beteiligen, in dem Verfahren gehört und beteiligt werden. Der Planungs- und Prüfauftrag rund um den Weyersberg bietet nach Auffassung des Gremiums die Möglichkeit, neue Standards in der Bürgerbeteiligung und damit auch ein Zeichen für eine starke Demokratie zu setzen.

Carsten Zimmermann erklärte, die Agentur habe genau da ihre Stärken, tatsächlich alle anzusprechen und zu beteiligen. Schon in den kommenden Tagen soll nun ein Termin zum ersten Austausch zwischen SEG, Agentur und Beirat stattfinden.

Hier gibt es alle Infos zur Arena Bergisch Land

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Entscheidung zwischen Familie und Heim
Entscheidung zwischen Familie und Heim
Entscheidung zwischen Familie und Heim
Corona: Maskenpflicht wirft Fragen auf
Corona: Maskenpflicht wirft Fragen auf
Corona: Maskenpflicht wirft Fragen auf
Stimmung gegenüber Flüchtlingen aus der Ukraine kippt
Stimmung gegenüber Flüchtlingen aus der Ukraine kippt
Stimmung gegenüber Flüchtlingen aus der Ukraine kippt
Corona: Ein weiterer Todesfall - 300 Neuinfektionen in Solingen
Corona: Ein weiterer Todesfall - 300 Neuinfektionen in Solingen
Corona: Ein weiterer Todesfall - 300 Neuinfektionen in Solingen

Kommentare