Fünf Männer und eine Frau vor Gericht

Anklage: Kiloweise mit Drogen gehandelt

Die fünf Männer und eine Frau im Alter zwischen 22 und 31 Jahren sollen ab April 2019 zusammen gearbeitet haben.
+
Die fünf Männer und eine Frau im Alter zwischen 22 und 31 Jahren sollen ab April 2019 zusammen gearbeitet haben.

In einem Prozess um kilogrammweisen Handel mit Marihuana und weitere Geschäfte mit Kokain stehen sechs Angeklagte aus Solingen und Remscheid vor dem Wuppertaler Landgericht.

Von Dirk Lotze

Die fünf Männer und eine Frau im Alter zwischen 22 und 31 Jahren sollen ab April 2019 zusammen gearbeitet haben, um Drogen aus Roermond in den Niederlanden und aus Dortmund anzukaufen. Die illegale Ware hätten sie in Solingen und teils nach außerhalb weiter vertrieben.

Wohnungen wurden als Drogenlager genutzt

Allein bei der Festnahme und Durchsuchung in den Wohnungen der sechs Angeklagten sollen Fahnder 190 000 Euro und mehrere Kilogramm Betäubungsmittel gefunden haben. Als eines der Kurierfahrzeuge habe ein hoch motorisiertes Audi-Cabrio gedient. Zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Wuppertal kündigten alle Angeklagten an: Sie wollen Mitte Oktober umfassend zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Laut Staatsanwaltschaft war der älteste Angeklagte, ein Mann aus Solingen-Mitte, der Kopf der Gruppe: Er habe die Kontakte zu Lieferanten unterhalten, Termine für Fahrten bestimmt, alles organisiert.

Der Angeklagte aus Remscheid (27) und ein weiterer angeklagter Mann (29) aus Solingen-Gräfrath sollen zeitweise die „rechte Hand“ des Chefs gewesen sein. Die Übrigen hätte Wohnungen als Drogenlager zur Verfügung gestellt. Sie hätten sich wechselseitig Schlüssel zu ihren Räumen überlassen, damit jederzeit Zugriff auf das Marihuana und Kokain bestand. In einer Innenstadt-Wohnung soll spätestens ab September 2019 ein verbotener Schlagring griffbereit gelegen haben – mutmaßlich um die Drogen verteidigen zu können. Wenn sich das erweist, fällt die mögliche Strafe höher aus.

In dem Verfahren geht es um die Ergebnisse einer Ermittlungskommission, die die Polizei eigens für diesen Fall zusammengestellt hatte. Die Beamten durchsuchten im November 2019 mehrere Wohnungen in Solingen und nahmen die Angeklagten fest. Das Landgericht muss die Vorwürfe unabhängig prüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Nach dem Hochwasser kehrt der Alltag nicht zurück
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Corona: Inzidenz sinkt in Solingen weiter - Impfungen in Burg und Südpark
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Nach 27 Minuten ausverkauft: Weinverkauf für Opfer der Flutkatastrophe übertrifft alle Erwartungen
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?
Wo schwimmt diese lustige Ente?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare