Kriminalität

Aktenzeichen XY: Etliche Hinweise zum Fall Iwona O.

Der Fall mit Bezug nach Solingen war Thema bei Aktenzeichen XY mit Rudi Cerne.
+
Der Fall mit Bezug nach Solingen war Thema bei „Aktenzeichen XY...ungelöst“ mit Rudi Cerne.

Die Polizei veröffentlicht ein Foto der getöteten Frau aus Solingen (Foto aus rechtlichen Gründen im Text). Was die Ermittler nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ sagen.

Solingen. Am 12. April 2022 nahm die Polizei in Deutschland einen Vermisstenfall auf: Eine Frau meldete ihre Cousine Iwona Ochman aus Solingen als vermisst. Was da noch niemand ahnte: Iwona Ochmann war zu diesem Zeitpunkt bereits seit sieben Monaten tot. Gefunden wurde ihr Leichnam am 28. September 2021 im Nederweert-Wessem-Kanal nahe Roermond in den Niederlanden. Sie kam gewaltsam zu Tode, da waren sich die Ermittler schnell sicher. Doch: Wer hat Iwona Ochman umgebracht? Und warum?

Diese Frage treibt die Ermittler auch im Polizeipräsidium Wuppertal um. Sie hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung - und setzten dazu auch auf die Fernsehsendung „Aktenzeichen XY“. Moderator Rudi Cerne nahm Bezug zu dem Fall und bat die Zuschauer um Mithilfe.

Was ist bisher bekannt? Zuletzt lebend gesehen wurde Iwona Malgorzata Ochmann am 22. September 2021. Damals war sie in Solingen im Zentrum für Bildung und Integration. Spätestens gegen 16 Uhr hat sie das Gebäude verlassen. Sechs Tage später, am 28. September 2021, wurde ihr Leichnam in den Niederlanden gefunden. Sie war unbekleidet. Möglicherweise lag sie bereits ein bis drei Tage lang im Wasser.

Was geschah in der Zwischenzeit? Diese Frage stellen die Ermittler nun - auch über die Ausstrahlung des Falls in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“. Wer hat sie nach Mittwoch, 22. September 2021, gesehen? Oder getroffen? Wer kann etwas zu Beziehungen in die Niederlande sagen?

Wer war Iwona Malgorzata Ochman? Bisher ist bekannt, dass sie am 16. Juni 1964 in Tornowskie in Polen zur Welt kam. Die polnische Staatsangehörige war 169 Zentimeter groß, schlank mit blondem, kinnlangem Haar mit Pony.

Wer hat Iwona Ochman zwischen dem 22. und 28. September 2021 gesehen oder kann etwas zu den Umständen ihres Verschwindens sagen?

Was hat die Sendung ergeben? Bereits in der ersten Abfrage zum Ende der Live-Sendung erklärte Alfred Hettmer Rudi Cerne, dass es einige „interessante Hinweise“ bezüglich der sechs Tage zwischen ihrem Verschwinden und dem Auffinden gegeben habe. „Vielleicht noch bedeutender ist ein Hinweis zum persönlichen Umfeld“, erklärte Hettmer.

Die Polizei in Wuppertal bestätigte am Donnerstag, dass es nach der Sendung mehr als zehn Hinweise zu dem Fall gegeben habe. Darunter seien auch einige sehr vielversprechende Ermittlungsansätze, wie Polizeisprecher Jan Battenberg erklärte. Konkreter könne er aus ermittlungstaktischen Gründen aktuell noch nicht werden. -neu-

Nach wie vor ungeklärt ist ein Fall aus Pforzheim. Dort war eine verbrannte Frauenleiche gefunden worden. Auch in diesem Fall führte die Spur nach Solingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Merscheid verabschiedet sich von Kita
Merscheid verabschiedet sich von Kita
Merscheid verabschiedet sich von Kita
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Corona: So geht es mit den Zugangsregeln im Rathaus weiter
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
Auto touchiert Bus - Fahrer verletzt
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise
So rüstet sich die Stadt Solingen für hohe Energiepreise

Kommentare