Ehrung

Agendapreis: Solingen zeichnet Bürger für besonderes Engagement aus

Oberbürgermeister Tim Kurzbach zeichnete drei Gruppen mit dem Agendapreis aus. Foto: Moritz Alex
+
Oberbürgermeister Tim Kurzbach zeichnete drei Gruppen mit dem Agendapreis aus.

Ehrungen für Flüchtlingshilfe, Fridays for Future und Kita-Projekt.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Die Flüchtlingshilfe Lesbos, die Solinger „Fridays-for-Future“-Initiative sowie ein Kita-Projekt der Klimabewegung gewannen den Solinger Agenda-Preis 2019. Flüchtlingskrise und Klimaschutz standen damit am Samstagnachmittag im Konzertsaal thematisch im Mittelpunkt der diesjährigen Agenda-Preisverleihung.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) zeichnete von der Solinger Agenda auserwählte Bürger aus, die sich 2019 besonders engagiert und für eine bessere Zukunft stark gemacht hatten. Mit Beamer-Präsentationen vermittelten die Laudatoren in anerkennenden Worten Eindrücke der ausgezeichneten Projekte. Rund 100 Besucher verfolgten die Veranstaltung.

Das Ehepaar Ionna Zacharaki und Konstantin Eleftheriadis stand mit seinen Töchtern sowie mit dem Ehepaar Koss von der Diakonie und Dr. Ilka Werner für den evangelischen Kirchenkreis als Kooperationspartner auf der Bühne, um für die von ihnen initiierte „Flüchtlingshilfe auf Lesbos“ geehrt zu werden. Dass diese Arbeit durch die „vorhersehbare Katastrophe“, wie Zacharaki sagte, den Brand im Camp Moria, eine besondere Aktualität gewinnen würde, konnte zum Zeitpunkt der Nominierung noch niemand ahnen. Aber schon lange sei klar gewesen, dass die Zustände auf Lesbos schnelle und unbürokratische Hilfe durch Europa erforderten, „umso bewundernswerter, dass da einfach jemand hingeht und anpackt“, lobte Oberbürgermeister Tim Kurzbach.

Die Kita Rupelrath tut das auch – wenn auch in einem anderen Bereich: „Als die Fridays-for-Future-Bewegung losging, war klar, dass Demonstrationen für Kindergartenkinder als Ausdrucksmittel nicht taugen, also haben wir stattdessen freitags konkrete Handlungsweisen für Eltern, Erzieher und Kinder entwickelt“, erzählte Kita-Leiterin Lisa Hornung. „Die haben längst auch Eingang in die anderen Wochentage gefunden.“

Wirtschaftsjunioren loben Fridays-for-Future-Einsatz

Die Solinger Wirtschaftsjunioren, vertreten durch Laudatorin Deborah Breuer, bescheinigte den Machern von Fridays for Future, die Welt nachhaltig für die Klima-Krise sensibilisiert zu haben. „Wir müssen zusammenrücken und kooperieren. Wirtschaft und Klimaschutz passen zusammen“, ist sich Breuer sicher. Musikalisch sorgte neben dem griechischen Klassikduo Pelaga Psaltopoulou und Eleni Anastasiadou (Gesang und Piano) ein Kindergarten-Song zum Thema Nachhaltigkeit aus der Feder von Joachim Stüpp für gute Laune.

Die Verleihung des Solinger Agenda-Preis 2018 im Kunstmuseum verlief ungewöhnlich. Einmal stand im Mittelpunkt die Auszeichnung 2018 für nachhaltige Entwicklung an den Verein zur Förderung der Behindertenhilfe in Georgien (VFBG) in Höhe von 1500 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Viele Freizeitanlagen in Solingen bleiben geschlossen
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Corona: 7-Tage-Inzidenz sinkt weiter - Zweithöchster Wert im Bund
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Explosion in Leverkusen: Drei Mitarbeiter werden noch vermisst - Entwarnung für Solingen
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2
Verordnung: Es gilt für Solingen wieder die Inzidenzstufe 2

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare