Cobra

400 Zuhörer singen Linkin-Park-Songs mit

One Step Closer hatten sichtlich Spaß an ihrem ersten großen Konzert nach zwei Jahren. Foto: Christian Beier
+
One Step Closer hatten sichtlich Spaß an ihrem ersten großen Konzert nach zwei Jahren.

Die fünf Musiker von One Step Closer geben auf der Cobra-Bühne alle.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Solingen. Binnen Minuten waren Band und Fans zu einer emotionalen Feier-Einheit verschmolzen. Die stimmstarken Frontmänner von One Step Closer, einer Linkin-Park-Tribute-Band, röhrten unter kreisenden Licht-Kegeln in Blau-Gelb oder Rot-Weiß ihre Musik ins Mikro und trafen dabei bei jedem Song den Nerv des Auditoriums.

Gut 400 Zuhörer seien da, verriet Jörg Stuhldreier von der Cobra-Leitung mit einem sichtlich zufriedenen Blick auf die wogende Stimmung im Saal. Nahezu maskenlos, dafür aber kontrolliert geimpft und aktuell getestet, genoss das Publikum beim Zuhören sein Bier, ließ zum Rhythmus die Hüften kreisen oder klatschte eifrig mit. Hin und wieder bewiesen die Fans ihre Text-Sicherheit, denn One Step Closer feuerte einen Hit ihres Vorbilds Linkin Park nach dem anderen ab: „Castle of Glass,“ „What I’ve Done“, „In the End“ oder „Numb“ waren nur einige der Songs, die ganz offensichtlich geradezu sehnsüchtig von der Party-Gemeinde erwartet wurden. Seit zwei Jahren hätte sie keine vergleichbar großen Auftritte mehr gehabt, verrieten die fünf Musiker auf der Bühne und starteten mit solcher Energie in den Abend, dass man glauben konnte, sie wollten alles auf einmal nachholen, was sie in die in dieser Zeit an Power bei sich behalten mussten, statt mit ihren Fans zu teilen.

Aber auch das Auditorium schien es kaum fassen zu können, dass dieser Cobra-Abend fast so war wie das, was man vor Beginn der Pandemie kannte. „Echt ungewohnt, so viele Menschen“, war ein Satz, der immer wieder an verschiedener Stelle einander zugeraunt wurde.

Der Mix aus Metal, Rap und Pop wurde ein großer Erfolg

Zum Beispiel zwischen zwei Schluck aus Flasche oder Becher oder beim Ankommen und gleich dreifach Schlange stehen, nämlich bei der Eingangskontrolle, an der Garderobe und schließlich am Tresen, um sich mit den ersten Getränken fürs Mitmachen und Mitfeiern auszustatten. One Step Closer würdigten ihr Vorbild, Linkin Park als „letzte neue große Welt-Rockband“.

Insbesondere nach dem Suizid des Frontmannes Chester Bennington 2017 wuchs der Kult-Status der Gruppe, die in ihrer Musik Metal, Rap, Pop mixte und damit großen Erfolg hatte. One Step Closer nahm zwei Stunden lang mit in deren Klangwelt und bescherte sich und ihren Fans einen rundum gelungenen Unterhaltungsabend.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Unbekannte Frauenleiche war Solingerin - Mordkommission übernimmt Ermittlungen
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal
Makler sucht jetzt Käufer für den Walder Stadtsaal
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
26-Jähriger verursacht hohen Sachschaden bei Alleinunfall
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter
Zusammenstoß zwischen Auto und Krad: Ein Leichtverletzter

Kommentare