Ferienprogramm

Kinder-Oase: 400 Kinder regieren ihre eigene Stadt

Die Organisatoren der Ferienstadt freuen sich über den „Riesenzulauf“.
+
Die Organisatoren der Ferienstadt freuen sich über den „Riesenzulauf“.

Großes Ferien(s)pass-Programm auf dem Gelände der ehemaligen Jugendherberge Gräfrath.

Von Jonathan Hamm

Solingen. „Gebt den Kindern das Kommando“ – das forderte Herbert Grönemeyer schon vor mehr als drei Jahrzehnten in seinem Song „Kinder an die Macht“. Und genau dieser Wunsch wird bei der Kinder-Oase als Teil des Ferien(s)passes wieder wahr. Auf dem Gelände der ehemaligen Jugendherberge in Gräfrath befindet sich die Kinder-Stadt.

Die nächsten zwei Wochen haben dort ungefähr 400 Kinder und Jugendliche das Sagen. In ihrer eigenen Zivilisation organisieren sie sich, arbeiten, leben und spielen. Projektleiter Daniel Hermanns ist begeistert. „Wir haben eine Kinder-Oase, wie es sie vor drei Jahren das letzte Mal gab“, freut er sich ob der weggefallenen Corona-Beschränkungen. Die Zahl der Teilnehmer ist beeindruckend. „Ein Riesenzulauf“, stellt er fest. „Das hatten wir noch nie.“

Ungefähr 100 Ehrenamtliche hätten bei der Organisation geholfen und das Ganze in seiner Form so erst möglich gemacht. Des Weiteren sind zahlreiche Vereine und Institutionen anwesend. Der WMTV bietet Handball und Selbstverteidigung an. Der Reha- und Behindertensport Verein (RBS) TikTok-Dance. Auch das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr und die Polizei sind vor Ort.

Kinderstadt: Polizisten, Postbeamten und Co. zahlen beim Süßigkeitenladen mit Fischlingen

Doch obwohl die Kinder bestimmen, gibt es auch in der neuen Zivilisation Regeln, die an das Grundgesetz angelehnt sind. „Alle Einwohner sind gleich und wertvoll“, schreibt es offiziell fest. Die Kinder lernen also nebenbei gleichzeitig die allgemeinen Grundsätze des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Bürgermeisterin Ioanna Zacharaki (SPD) findet das wichtig. Die Oase sei eine tolle Aktion zur Demokratiebildung, findet sie. Die Kinder würden erfahren, was Verantwortung heißt. Sie ist sich sicher: „Wer heute hier mitmacht, wird auch morgen das Leben in der Klingenstadt mitbestimmen.“

Die Kinder haben dabei unendliche Optionen. Doch wie im echten Leben gibt es nichts umsonst. Die Währung der Stadt sind Fischlinge. Ein Startkapital wird zu Beginn von der Sparkasse an jedes Kind ausgezahlt. Danach haben sie die freie Wahl. Während die einen sofort begannen, im Jobcenter Arbeit zu suchen und dieser nachzugehen, verzockten andere in der „Spielhölle“ ihre frisch erworbenen Fischlinge.

Langeweile gibt es nicht. „Wir haben überall den Raum und die Möglichkeit zur Entwicklung“, erklärt Daniel Hermanns. Und die Kinder werden schnell kreativ – und manche auch ein kleines bisschen kriminell. „In den letzten Jahren hat sich immer eine Polizei gegründet.“ Diese sei jedoch sehr korrupt gewesen, merkt er lachend an. Wer hingegen legal handeln will, der kann ein Gewerbe anmelden. Arbeit findet man bei der Presse, der Post, der Fahrschule für Bollerwagen, der Wäscherei und vielem mehr. Von ihren selbstverdienten Fischlingen können die Kinder ins Kino gehen oder auch Süßigkeiten kaufen. Eine Eventagentur bietet Aktivitäten an.

Die Kinder entscheiden über Steuern und Löhne

Ilja (7) hat schnell einen Job beim Radio gefunden – und tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters. „Ich wollte dahin, weil mein Papa da arbeitet.“ Die Arbeit mache ihm Spaß, und von seinem ersten Gehalt wolle er sich ein Eis oder eine Waffel kaufen. Lina möchte gerne im Kiosk arbeiten und von ihren ersten selbstverdienten Fischlingen zum Dosenwerfen gehen. Demnächst stehen Wahlen an. „Es gibt einen Oasen-Rat“, erläutert Daniel Hermanns. Dieser ist das höchste politische Gremium der Stadt. Er könne die Steuern senken oder höhere Löhne einführen. Die Kinder entscheiden.

Das Projekt

Die Kinder-Oase ist Teil des Solinger Ferien(s)pass-Programms und richtet sich an Mädchen und Jungen zwischen sechs bis 14 Jahren. Sie findet zwei Wochen lang täglich von 9 bis 15 Uhr statt. Es wird zudem eine Früh- und Spätbetreuung angeboten. Der Preis für einen Tag beträgt 12 Euro, für eine Woche 50 Euro. Weitere Informationen finden Interessierte online unter: www.kja-wuppertal.de/ferienspass

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Notfall: 15-jähriger Solinger tut das einzig Richtige
Notfall: 15-jähriger Solinger tut das einzig Richtige
Notfall: 15-jähriger Solinger tut das einzig Richtige
Aus einer Schnapsidee wird die Landwehrperle
Aus einer Schnapsidee wird die Landwehrperle
Aus einer Schnapsidee wird die Landwehrperle
Urteil zu Gebühren: TBS rechnen mit Millionen-Loch
Urteil zu Gebühren: TBS rechnen mit Millionen-Loch
Urteil zu Gebühren: TBS rechnen mit Millionen-Loch
Stadtwerke: Gaspreis soll in Solingen um etwa fünf Cent steigen
Stadtwerke: Gaspreis soll in Solingen um etwa fünf Cent steigen
Stadtwerke: Gaspreis soll in Solingen um etwa fünf Cent steigen

Kommentare