Zoo-Verein spendet für Artenschutz

Der Zoo-Verein übergab einen Spendenscheck an die Loro Parque Fundacion. Foto: Claudia Philipp
+
Der Zoo-Verein übergab einen Spendenscheck an die Loro Parque Fundacion. Foto: Claudia Philipp

Wuppertal Das letzte Wochenende vor der erneuten coronabedingten Schließung des Zoos nutzte der Artenschutzbeauftragte der Loro Parque Fundacion auf Teneriffa, Wolfgang Rades, für einen Besuch in Aralandia, in dem sich nun die ersten acht Hyazinth-Aras einleben. Der Vorsitzende des Wuppertaler Zoo-Vereins, Bruno Hensel, überreichte bei dieser Gelegenheit zusammen mit der stellvertretenden Zoodirektorin Silja Herberg den bereits dritten Scheck des Zoo-Vereins über 20 000 Euro an die Loro Parque Fundacion. Eingesetzt wird das Geld für Schutzmaßnahmen für diese hochbedrohten Vögel in Brasilien. Brandrodungen von nie dagewesenem Ausmaß bedrohen in Brasilien den natürlichen Lebensraum der Hyazinth-Aras und vieler anderer bedrohter Tierarten. Auch Aralandia kommt damit eine noch größere Bedeutung zu. Die als Dating-Voliere für junge Aras konzipierte Anlage soll zur Verbesserung der Paarbindung und der Nachzuchterfolge in den Zoos beitragen, so dass die Zoopopulation langfristig zur Erhaltung der Arten beitragen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Hoffnung auf das Volksfest schwindet
Die Hoffnung auf das Volksfest schwindet
Die Hoffnung auf das Volksfest schwindet
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“
Vermisste Remscheiderin ist heute ein Fall für „Aktenzeichen XY“
Apotheke bleibt Familienunternehmen
Apotheke bleibt Familienunternehmen
Apotheke bleibt Familienunternehmen
Brücke Bracken hängt sieben Stunden später
Brücke Bracken hängt sieben Stunden später
Brücke Bracken hängt sieben Stunden später

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare